Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Bei der im Bild dargestellten Leuchte handelt es sich um eine alte Pilzleuchte aus dem Baujahr 1961.Die neuen Masten im Kohlhäuser Feld werden nach Auskunft der Pressestelle der Stadt Fulda aktuell bereits errichtet. Foto: Mirko Luis

Laternen reif für Rente

am 24.05.2019

Manche Anlagen über 60 Jahre alt

FULDA (mlu). Die für eine Erneuerung vorgesehenen Straßenbeleuchtungen im Kohlhäuser Feld haben buchstäblich Geschichte geschrieben und sind nun reif für die Rente.

„Sie wurden in der Zeit zwischen 1959 bis 1975 errichtet und zählen mit zu den ältesten Anlagen in Fulda“, verriet uns Johannes Heller, Pressesprecher des Magistrats der Stadt Fulda, anlässlich des geplanten Austauschs der Leuchten und Masten. Letzterer sei unumgänglich, weil deren schlechter Allgemeinzustand  die Betriebssicherheit mangelhaft erscheinen lasse. Durch die neuen Leuchten – geplant nach der gültigen Norm DIN EN 13201 „Straßenbeleuchtung“ – verbesserten sich sowohl die Ausleuchtung als auch die Sicherheit des Straßenraumes, erläuterte Heller. Bei der Erneuerung der Beuleuchtungsanlagen werde darauf geachtet, dass eine Abstrahlung des Lichts in den oberen Halbraum (Nachthimmel) vermieden wird. Dies, so Heller, sei grundsätzlich bei Erneuerungsmaßnahmen schon seit vielen Jahren in Fulda der Fall und stehe in keinem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Titel „Sternenstadt“, mit dem sich die osthessische Wirtschafts- und Tourismushochburg seit Kurzem schmücken darf.
Nach Recherchen unserer Zeitung wurden die ersten Anlieger per Infoschreiben bereits informiert –  es handelt sich hierbei laut der „Interessengemeinschaft Kohlhäuser Feld“ (IKF) um Anlieger der Isarstraße und Innstraße. Das Thema Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Kohlhäuser Feld hatte unlängst auf der IKF-Jahreshauptversammlung für Gesprächsstoff und Diskussionen gesorgt – ebenso wie die in unserer heutigen Ausgabe thematisierten Erneuerungsarbeiten in der Frankfurter Straße. Mit Blick auf auf umfangreiche Baugeschehen in einem größeren Teilbereich der Frankfurter Straße  hätte sich die IKF mehr Aufklärung der Betroffenen gewünscht. „Außer der Mitteilung in der Fuldaer Zeitung vom 16. April dieses Jahres erfolgte keine Detailinformation, was eigentlich sehr bedauerlich ist“, brachte Günther Hohmann,  erster Vorsitzender der „IG Kohlhäuser Feld“, vor.
Aktuell wurde im Auftrag von Hessen Mobil die Planfeststellung der Straße bekannt gemacht, vergleichbar mit dem Satzungsbeschluss im Bebauungsplanverfahren. Damit ist die Planung rechtsverbindlich. Diejenigen, die während der Auslegung der Pläne zur Anhörung Einwendungen vorgebracht haben, über die entschieden wurde, werden vom Regierungspräsidium (RP) schriftlich informiert. Betroffenen von den Baumaßnahmen sind nicht nur Anlieger, sondern zahlreiche Gewerbebetriebe (Marktkorb berichtet noch).

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide