Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Der Steinauer Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes wird 90. Foto: DRK

Jubiläum steht 2019 im Fokus

am 12.03.2019

DRK Steinau begeht mit Vortragsreihe und großem Familientag den 90. Geburtstag

STEINAU. Der Steinauer Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes startet am Montag ins Jubiläumsjahr.

Der Ortsverein feiert 2019 sein 90. Jubiläum. Höhepunkt der Feierlichkeiten wird ein großer Familientag rund um das DRK-Haus am Sonntag, 26. Mai, zu alle Interessierten eingeladen sind. Bereits am Montag, 11. März, beginnt eine spannende fünfteilige Vortragsreihe rund um die medizinischen und sozialen Dienstleistungen des Deutschen Roten Kreuzes. „Als vor Ort fest verankerte Organisation möchten wir im Jubiläumsjahr nicht nur unseren 90. Geburtstag gebührend feiern, sondern auch Aspekte unserer Arbeit im Rettungsdienst und im sozialen Bereich in den Fokus rücken“, betont Vorsitzender Manfred Heil. Das Themenspektrum der Reihe reicht dabei von der Versorgung verunglückter Kinder über das DRK-Hausnotrufsystem für Senioren bis hin zum spannenden Bericht des heimischen Chirurgen Dr. Markus Hohmann über seinen medizinischen Einsatz in Afghanistan. Das DRK-Hausnotrufsystem steht am Montag im Mittelpunkt des Auftaktvortrages von Heike Sust, einer Expertin für den Hausnotruf. Das „Knöpfchen mit Köpfchen“ garantiert im Notfall umgehende Hilfe durch den Rettungsdienst und wird besonders gerne von Senioren genutzt. Der kleine Notrufsender ist nicht größer als ein Schlüsselanhänger und kann wahlweise als Armband oder als Kette um den Hals getragen werden. Er ist wasserdicht und kann beim Händewaschen, Spülen, Baden und Duschen mitgeführt werden. Das Kernstück, die Basisstation, wird in der Nähe des Telefons aufgestellt. So kann jederzeit ein Notruf abgesetzt und umgehende Hilfe angefordert werden. Auf einem Bildschirm sieht das DRK-Team sofort, woher der Notruf kommt und kann über die Basisstation mit dem Nutzer sprechen. Selbst wenn er nicht mehr in der Lage sein sollte, zu telefonieren, leiten sie sofort die nötigen Maßnahmen ein. Damit die Helfer jederzeit in die  Wohnung gelangen, können die Wohnungsschlüssel sicher verschlossen beim DRK hinterlegt werden. „Der Hausnotruf des DRK bietet ein Höchstmaß an Sicherheit für alle, die trotz Alter, Krankheit oder Behinderung auf ihre gewohnte Umgebung nicht verzichten und sich ihre Selbstständigkeit bewahren möchten“, weiß Manfred Heil. Die weiteren Vorträge: Am Montag, 25. März, spricht der Ausbildungsbeauftragte im DRK-Kreisverband, Frank Wester, über „Häusliche Notfälle“.  Eine Woche später, am Montag, 1. April, gibt Dr. Markus Hohmann unter der Überschrift „Chirurgie mal anders – MASH in Afghanistan“ spannende Einblicke in seine Tätigkeit während eines Auslandsaufenthaltes im Krisengebiet. „Demenz und ihre Folgen“ steht am Montag, 15. April im Mittelpunkt. Referent ist Bernd Gemsjäger, Oberarzt für Innere Medizin, Geriatrie und Notfallmedizin und DRK-Bereitschaftsarzt. Monika Volz, Ausbilderin und Leitern der DRK-Geschäftsstelle in Schlüchtern, erläutert am Montag, 29. April, wie man bei Notfällen mit Kindern richtig reagiert und erste Hilfsschritte einleitet. Alle Vorträge beginnen um 19 Uhr und finden im DRK-Haus, Schlossstraße 43, statt.  Beim großen Familientag erwarten die Besucher spannende Einblicke in die Arbeit des DRK. Eine interaktive Ausstellung dokumentiert die Geschichte des DRK in und rund um Steinau. Auch wird es eine Fahrzeugschau mit historischen und aktuellen DRK-Fahrzeugen geben. Die Steinauer Firma KGF demonstriert den richtigen Umgang mit einem Feuerlöscher.
Kinderspiele, Übungen zum Erlernen der Wiederbelebung und zahlreiche weitere Aktionen runden den Jubiläumstag ab.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide