Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Wenn die Temperaturen milder werden, machen sich Amphibien (hier eine junge Erdkröte) zu Tausenden auf die Wanderschaft zu ihren Laichgewässern. Foto: Stadt Fulda/Rudolf Ziegler

Kermit & Co. vor Straßentod retten

am 26.02.2019

Freiwillige Helfer für die Krötenwanderung im Stadtgebiet Fulda gesucht

FULDA (ml/jo). Frösche, Kröten, Molche: Sie alle begeben sich in den kommenden Wochen wieder zu Tausenden auf Wanderschaft. Auch im Fuldaer Stadtgebiet gibt es neuralgische Punkte, an denen die Amphibien auf dem Weg zu ihren Laichplätzen Straßen und andere oft tödliche Hindernisse überqueren müssen. Hier ist die Hilfe ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer dringend erwünscht!

Von etwa Ende Februar bis etwa Ende April (je nach Witterung) sind wieder umfangreiche Schutzmaßnahmen für die wandernden Tiere geplant. Im Stadtgebiet Fulda kommen an der Kreisstraße 100 (Ziegel-Neumühle) und an der Landesstraße 3143 (Gläserzell-Kämmerzell) mobile Plastikzäune zum Einsatz.
Die Tiere werden dort in den frühen Morgen- und Abendstunden von ehrenamtlichen Helfern am Zaun abgesammelt und in Eimern über die Straße getragen. Dort werden sie wieder freigelassen, sodass sie ihren Weg zum Laichgewässer fortsetzen können. Interessierte Freiwillige für das Absammeln der mobilen Schutzzäune werden dringend gesucht. Je mehr freiwillige Helfer und Sammler es gibt, umso einfacher ist es, im „Wechselbetrieb“ zu arbeiten.
Zudem wird während der Krötenwanderung die Kreisstraße 100 von Ziegel nach Kerzell über Nacht regelmäßig gesperrt. Auch hier sucht die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Fulda freiwillige Helferinnen und Helfer, die die dort vorhandene Schranke abends um 19 Uhr schließen und am nächsten Morgen pünktlich um 7 Uhr wieder öffnen. Möglicherweise gibt es Interessenten, die zu diesen Uhrzeiten ohnehin auf der Strecke unterwegs sind und die Aufgabe übernehmen könnten. Aber auch Anwohnerinnen und Anwohner, die sich gerne ehrenamtlich für den Artenschutz engagieren möchten, sind hochwillkommen.

Interesse

Interessenten können sich gerne bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Fulda unter Telefon (0661) 102-1686 oder -1689 beziehungsweise per E-Mail an naturschutz@fulda.de melden.