Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt (r.) und Stellvertretender Gesundheitsamtsleiter Dr. Helmut Ernst (l.) freuten sich mit den kleinen Künstlerinnen und Künstlern. Foto: Stefan Waldmann

Schmitt: Talente von Kindern fördern

am 16.08.2019

Erster Kreisbeigeordneter ehrt Sieger des achten Malwettbewerbs zum Schuleintritt

FULDA (was). Am Tag vor ihrer Einschulung konnte Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt sechs Mädchen und vier Jungen mit Eltern und Geschwistern zu einem freudigen Ereignis im Gesundheitsamt willkommen heißen. Sie hatten sich am Malwettbewerb des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes anlässlich der Schuleingangsuntersuchungen beteiligt, der wiederum unter dem Motto „Hurra! Ich komme in die Schule“ stand.

Von über einhundert eingereichten Bildern waren von einer Jury zehn ausgewählt worden, die am vergangenen Montag prämiert wurden. Den Siegern des Malwettbewerbs überreichte der Erste Kreisbeigeordnete ihre verdienten Präsente. Als Preise gab es für die Kinder Brett- und Bewegungsspiele, einen Cityroller und Rollschuhe. Die Bilder werden jetzt für einige Zeit im Gesundheitsamt zu sehen sein.
Gesundheitsdezernent Frederik Schmitt, der sich von jedem Kind sein Bild erklären ließ und in lockerer Form Fragen beispielsweise zu ihren Erwartungen an die Schule stellte, bezeichnete die Preisträger als kleine Künstlerinnen und Künstler. Sie hätten interessante und schöne Bilder gemalt, die es wert seien, gezeigt zu werden. Darin kämen mit dem künftigen Schulbesuch verbundene positive Gefühle zum Ausdruck, von denen er hoffe, dass diese möglichst lange erhalten blieben. Erster Kreisbeigeordneter Schmitt appellierte an die Eltern, dass sie auch weiterhin Zeit und Energie aufwenden sollten, um die Talente ihrer Kinder in den verschiedenen Bereichen wie Kunst, Musik oder Sport zu fördern.
Der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamts, Dr. Helmut Ernst, unterstrich, dass es mit Blick auf die ganzheitliche Entwicklung von Kindern aus medizinischer Sicht wichtig sei, ihre kreativen Fähigkeiten zu unterstützen – vor allem auch wegen der immer stärkeren Verbreitung elektronischer Medien. „Es macht einen großen Unterschied, ob ich ein Bild mit Buntstiften selbst male oder mit Mausklicks am Computer entstehen lasse.“ Sein Dank galt vor allem dem engagierten Team des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes unter Leitung von Christina Wieszorek, das sich der nicht leichten Aufgabe unterzogen habe, die besten Bilder für die Prämierung auszuwählen.

Preisträger

Sieger des Malwettbewerbs wurde Joshua Groß (Großenlüder), gefolgt von Ylva Witzel (Neuhof-Hattenhof) und Felizia Willert (Dipperz). Auf dem vierten Platz landeten gemeinsam Melek Balkan (Fulda-Niesig), Tony Bustamante Gil (Künzell-Pilgerzell), Lukas Eigel (Fulda-Haimbach), Philipp Fröhlich (Künzell), Lotta Krostewitz (Burghaun), Clara Schönfeld (Hünfeld) und Jule Will (Petersberg-Steinau).