Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Wenn das traditionsreiche Fest kein Grund zum Strahlen ist: Schützen, Organisatoren, Sponsoren und die Stadt Fulda freuen sich auf das zehntägige Schützen- und Volksfest. Foto: Julia Hess

Es geht hoch hinaus

am 05.07.2019

In drei Wochen startet das Schützenfest / Adrenalin, Bier und hoffentlich Feuerwerk

FULDA (jh). Unzählige bunte, blinkende Fahrgeschäfte, ein großes Festzelt und Feuerwerke, da leuchten Kinderaugen und auch Erwachsene strahlen – und das alles wird’s beim Schützenfest geben. Dieses findet von Freitag, 26. Juli, bis Sonntag, 4. August, auf der Ochsenwiese in Fulda statt.

„In Fulda ist keiner feiermüde“, ist Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld bei der Pressekonferenz zum Fuldaer Schützen- und Volksfest 2019 überzeugt. Vergangenes Wochenende noch haben rund 150.000 Besucher am großen Stadt- und Bürgerfest in der Innenstadt gefeiert, nun findet in knapp drei Wochen auf der Ochsenwiese das Schützenfest statt. Am 26. Juli startet das zehntägige Volksfest, der OB höchstpersönlich übernimmt den Fassbieranstich.

Charakteristisch für das Fest sind die unzähligen bunten, blinkenden und musikspielenden Fahrgeschäfte. Für Adrenalinschübe wird der aktuell höchste mobile Riesenkettenflieger der Welt sorgen: nämlich der 80 Meter hohe Kettenflieger „Jules Verne Tower“. In diesem Kettenkarussell kann man sich in 60 Metern durch die Luft wirbeln lassen und eine atemberaubende Aussicht über Fulda genießen. Noch etwas wilder geht’s auf dem „Flip Fly“ her: Eine 24 Meter hohe Überschlagsschaukel mit freiem Fall. Für alle, denen das noch nicht genügend Attraktionen in luftiger Höhe waren, gibt’s natürlich ein Riesenrad. „Wir wissen, dass die Fuldaer gerne Riesenrad fahren“, so Heiner Distel, Generalunternehmer des Fuldaer Schützenfestes. „Das ist auf dem Stadtfest super angekommen. Aber wir lassen es uns nicht nehmen, dass unseres größer ist, nämlich 45 Meter hoch laut Hersteller“, sagt Distel mit einem Schmunzeln.

Wegen der anhaltenden Hitze und des fehlenden Regens mussten im vergangenen Jahr die traditionellen Feuerwerke aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. „Wir haben auch in diesem Jahr keinen Plan B“, so Distel. „Wir hoffen, dass es die kommenden Wochen noch regnet und dass wir die beiden Feuerwerke jeweils am Freitag abbrennen können.“

Als weiteres Highlight gibt es zum zweiten Mal das speziell gebraute Schützenfestbier von Hochstift. „Das ist schon eingebraut“, verkündet Steffen Leib. „Dieses Bier hat eine solche Süffigkeit, wie man sie in einem Festzelt erwartet“, sagt Festwirt Thomas Bronswyk. Er wird in diesem Jahr erneut das Ochsenzelt betreiben und freut sich bereits auf die feierwütigen Fuldaer. Traditionell – wie so vieles beim Schützenfest – seien die Freitagsauftritte der „2 Schweinfurter“. Spätestens 2020 endet diese Tradition allerdings. „Die Band hat ihre Abschiedstour angekündigt“, so Bronswyk. „Wer sie also noch mal sehen will, sollte das Schützenfest besuchen.“

Das einzige, was 2019 das Fest störe, sind sich die Betreiber einig, seien die Baustellen rund um die Ochsenwiese. „Umso mehr freuen wir uns, dass die Baustelle für unseren Festzug geöffnet wird und wir unseren gewohnten Weg gehen können“, freut sich Rainer Lindig, erster Vorsitzender des Schützenvereins Fulda.

Festbier, Ladies Night, Familientag, Frühschoppen und selbstverständlich Festgottesdienst. „Für alle Besucher ist etwas dabei“, verspricht Veranstalter Distel.

Gut zu wissen: Das Schützenvolksfest hat am Eröffnungstag, 26. Juli, ab 16 Uhr bis 1 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 14 bis 1 Uhr, sonntags von 12 bis 23 Uhr und an allen weiteren Tagen von 14 bis 24 Uhr.

Wegen des Festes ist die Ochsenwiese ab Montag, 15. Juli, voll gesperrt.Das gesamte Programm und alle Fahrgeschäfte gibt’s unter schuetzen-volksfest.de

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide