Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Bereits seit acht Jahren trägt Ernst Langefeld als fester Austräger die Fuldaer Zeitung aus. Etwa 80 Haushalte beliefert er früh morgens. Foto: Christiane Hartung

Druckfrisch in den Briefkasten

am 28.06.2019

Ernst Langefeld ist gern nachts als Austräger unterwegs

NEUHOF (chh). Wenn für Ernst Langefeld der Tag beginnt, dann schlafen andere noch. Täglich steht der 74-Jährige nachts um halb zwei auf, um in Neuhof und Tiefengruben die Fuldaer Zeitung auszutragen. Das macht er schon seit vielen Jahren.

Nicht einmal die Vögel zwitschern um diese Zeit. Doch dem Neuhofer macht das frühe Aufstehen nichts aus. „Ich bin schon immer mit wenig Schlaf ausgekommen“, erzählt er mit einem Lachen. „Ich stelle mir zwar immer einen Wecker, aber ich bin bereits vorher wach.“ Und die gute Laune fehlt ihm selbst am frühen Morgen nicht.
Zwischen halb zwei und zwei Uhr werden Ernst Langefeld die Zeitungen druckfrisch angeliefert. Besonders wichtig ist für ihn die Liste mit den Zu- und Abgängen der Abonnenten, damit die Druckwerke in den richtigen Briefkästen landen. Mitgeliefert werden ebenfalls die Briefsendungen, die er in seinen beiden Bezirken zustellt. Das gehört gleichermaßen zu den Aufgaben der Zusteller der Firma Medien-Logistik Hessen (MLH).
Als Langefeld die Zeitungen in sein Auto packt, zeigt das Thermometer 15 Grad an. Angenehm kühl, aber eine Jacke muss trotzdem sein. „Für den Notfall habe ich Regenbekleidung immer dabei“, sagt er. „Und im Winter ein altes Paar Socken, falls es überraschend regnet.“ Eisregen sei das einzige Wetter, bei dem nicht ausgetragen werden könne.
Draußen ist es noch stockdunkel, obwohl in dieser Jahreszeit die Nächte am kürzesten sind. Die Straßen liegen ruhig und verlassen da. Insgesamt 58 Haushalte in einem Teil Neuhofs und 22 in Tiefengruben versorgt der 74-Jährige täglich mit der Zeitung. „Das sind 21 Kilometer in der Woche“, sagt er. Gemessen hat Langefeld das mithilfe des Schrittzählers seiner Frau. Oftmals springt er auch als Urlaubs- oder Krankenvertretung ein – unter anderem in den Orten Rothemann, Hattenhof, Schweben, Niederkalbach,  Rommerz, Buchenrod und Kauppen. „Dann kommen auch mal 30 Kilometer zusammen.“ Wenn er in Ortschaften austrägt, die er noch nicht wie seine Westentasche kennt, besorgt er sich einen Ortsplan und schaut genau, wie er seine Runde am effektivsten laufen kann.
Warum genau er mit dem Zeitungsaustragen angefangen hat, kann Langefeld heute gar nicht mehr so genau sagen. „Ich bin in Rente gegangen und wolle noch etwas machen“, erklärt der 74-Jährige, der selbständig als Raumausstatter gearbeitet hat. Seit 2011 ist er bei der MLH fester Austräger für die Tageszeitung. Bereits seit 2009 ist er immer wieder als Aushilfe eingesprungen.
Das Austragen hilft auch seiner Gesundheit. „Seit 15 Jahren bin ich Diabetiker, und seit ich mit dem Austragen angefangen habe, brauche ich kein Insulin mehr spritzen“, berichtet Langefeld. Nicht nur die tägliche Bewegung ist gut für den Rentner, sondern auch das tägliche Draußensein. „Seit mindestens zehn Jahren hatte ich auch keine Grippe oder Erkältung mehr.“
Unterwegs trifft er selten jemanden, eher sieht er Katzen über die dörflichen Straßen huschen. Manche Briefkästen befinden sich etwas versteckt am Haus, andere sind eigenwillige Eigenkonstruktionen. Schwierig wird es nur, wenn es zwar einen Bewegungsmelder gibt, aber die Namensschildchen auf den Briefkästen nicht beleuchtet sind. Daher weiß Langefeld aus Erfahrung: „Ohne Taschenlampe geht gar nichts.“ Dadurch gestalte sich gerade in neuen Gebieten die Zustellung oftmals schwierig. Aber dann ist es geschafft, die letzte Zeitung ist beim Leser und Ernst Langefeld macht für diese Nacht Feierabend. Das Morgenrot lacht auf den Opperzer Berg und die Vögel zwitschern lautstark. Zuhause genehmigt sich der 74-Jährige noch eine kleine Mütze voll Schlaf, bevor er dann mit seiner Frau gemeinsam frühstückt.

In Zahlen

Für die Zustellung ist das Unternehmen Medien-Logistik Hessen (MLH) zuständig. Insgesamt 560 Zusteller sind jede Nacht für die Zustellung der Tageszeitungen unterwegs. Für die reine Postzustellung gibt es 30 Mitarbeiter. Der Marktkorb wird über 900 Zusteller an die Haushalte verteilt. In der Verteilung sind täglich etwa 40 000 Tageszeitungen (inklusive Fremdzeitungen). Die vier Marktkorb-Ausgaben sowie  der Vogelsberg Wochenbote für Mittwoch werden mit einer Gesamtauflage von 115 000 Exemplaren in Fulda, Hünfeld, Südkreis, Rhön und Vogelsberg verteilt. Die regionalen Marktkorb-Ausgaben und  der Vogelsberg Wochenbote für Samstag sowie die Kinzigtal Woche (jeweils samstags) haben eine verteilte Gesamtauflagevon 135 000 Exemplaren.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide