Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Kunstpädagoge Udo Friedrich gibt den Teilnehmerinnen der Kunst-AG wertvolle Tipps bei Maltechnik, Perspektive und Farbgebung. Foto: Sabine Burkardt

Eiterfelds schönste Seiten

am 05.06.2019

Zum 1175-jährigen Jubiläum wird es einen immerwährenden Kalender geben

EITERFELD (sbt). Sie liegen schon zum Kaufen aus, obwohl das Jahr noch nicht einmal die Hälfte erreicht hat: die Kalender für das Jahr 2020. Einer allerdings ist noch in Arbeit und gut Ding will eben Weile haben. Für das kommende Jahr wird es einen Kalender mit Eiterfelder Ansichten geben.

Und das ist kein Kalender, sondern ein Kunstwerk. Die Motive wurden von Schülern der Eiterfelder Lichtbergschule gemalt und sind auch ohne Kalender drum herum ein Hingucker. Auf dem DINA 4 großen Monatsblättern sind Motive aus Eiterfeld zu sehen, die jeder kennt: die beiden Kirchen, das Rathaus, die Schulen, die Burg Fürsteneck, das Freibad oder der ehemalige Bahnhof.
Die Idee, einen Kalender zum Jubiläumsjahr der Eiterfelder Marktgemeinde herauszugeben, entstand im März 2018 im Kreise der „Latte-Macciato-Damen“, die sich seit 17 Jahren regelmäßig zu gemütlichen Abendrunden in Eiterfeld treffen. „Wir wollten uns auch an den Jubiläumsfeierlichkeiten beteiligen. Dabei kam uns die Idee, einen Kalender für jeden Eiterfelder Haushalt zu gestalten, auf dem typische Eiterfelder Motive zu sehen sind“, erklärt „Latte-Macciato“-Dame Tanja Herr.
Unterstützung bei der Umsetzung der Idee fanden die Damen und der eigens für das Jubiläum gegründete Verein „1175 Jahre Eiterfeld“  in der Lichtbergschule, mit der kurzerhand eine kleine Kooperation eingegangen wurde. Dabei wurde eine Kunst-AG ins Leben gerufen, in der seit Februar die verschiedenen Motive langsam aber sicher Gestalt annehmen.
Leiter der Kunst-AG ist Kunstpädagoge Udo Friedrich, der den zwölf Schülerinnen mit Rat und Tat zur Seite steht. „Also irgendwie sind nur junge Damen in der Kunst-AG gelandet“, lacht Friedrich, der viele Jahre als Kunsterzieher in der Hermann-Lietz-Schule auf Schloss Hohenwerda tätig war und bei Bedarf in Eiterfeld aushilft.
Die Schülerinnen wurden im Rahmen des regulären Kunstunterrichtes auf eine Teilnahme in der Kunst-AG angesprochen, die immer mittwochs von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr stattfindet. Und die jungen Künstlerinnen finden die zusätzlichen „Mal-Zeit“ am Nachmittag in der Schule toll. Alle zwölf sind begeisterte Malerinnen, die bei dem Kalender-Projekt gleich zugesagten hatten. „Beim Malen kann man so toll entspannen“, erzählt Joline Wrabletz aus der 7. Klasse. Einige der Nachwuchskünstlerinnen sind ganz vertieft in ihre Arbeit und setzen ganz konzentriert farbige Akzente auf ihre Bilder.
Udo Friedrich schaut dabei immer mal über die Schultern und gibt hilfreiche Tricks und Kniffe, die die Schülerinnen gerne annehmen. Bis allerdings die Acryl-Farbe auf die DINA 3 großen Leinwände getupft, gestrichen oder gepinselt werden konnte, war einiges an Vorarbeit nötig.
Zunächst mussten die Eiterfelder Motive auf Fotos festgehalten werden, die anschließend vergrößert auf Folie kopiert und mit Hilfe von Overhead-Projektoren auf Papier übertragen worden. Alle Leinwände haben einen blauen Hintergrund bekommen, auf den die Motive mit Hilfe von Transferpapier übertragen und ausgemalt wurden. Dabei hat jede Schülerin ihrem Gemälde einen ganz eigenen Charakter verliehen,  eigene Ideen eingebracht und ganz individuelle Maltechniken angewandt.
Für die Fertigstellung des Kalenders werden die Bilder alle abfotografiert und als DINA 4 Kunstwerk auf den jeweiligen Monatsblättern platziert. Es soll dabei ein immerwährender Kalender werden.
Die Leinwand-Gemälde werden auch noch in einer Vernissage ausgestellt, der Termin dafür steht allerdings noch nicht fest. Doch fest steht, dass der Kalender im Rahmen des Eiterfelder Matthäusmarktes im September erworben werden kann. „Der Kalender ist etwas von Eiterfeldern für Eiterfelder. Auch für ehemalige, die nicht mehr hier wohnen, ist der Kalender ein Stückchen Heimat“, sagt Tanja Herr.

Jubiläum

Der Verein 1175 Jahre Eiterfeld hat sich noch viele weitere Besonderheiten einfallen lassen, die im ganzen Jahr über verteilt sein werden. Zunächst wird mit einer großen Eröffnungs-Gala am 18. Januar 2020 das Jubiläum gefeiert. Das wohl größte Highlight wird das Historical sein, eine musikalische Reise durch die Zeit, das vom 2. bis 5. Juli in der großen Turnhalle der Lichtbergschule.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide