Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
König Bansah (l.) und Reinhold Drews. Foto: Mirko Luis

König, Kinostar, Kumpel

am 10.05.2019

Céphas Bansah regiert sein Volk in Ghana von Ludwigshafen aus / Easy-Rider auf dem Trike in Lautertal

LAUTERTAL (mlu). Er hat schon Ex-Kanzler Helmut Kohl (1930 - 2017) die Hand geschüttelt, sich mit  Ex-US-Präsident Bill Clinton (72) getroffen, mit Papst Johannes Paul II. (1920 – 2005) geplaudert und regiert sein Volk in Ghana von Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) aus:  Togbe Ngoryifia Céphas Kosi Bansah (71) – für sein Volk in Ghana ist er König Bansah. Er schreibt Bücher, trifft sich ab und zu mit TV-Star Daniela Katzenberger, und sein außergewöhnliches Leben soll  jetzt verfilmt werden. Eine Männerfreundschaft führte ihn in den Vogelsbergkreis.

Im Lautertaler Ortsteil Hörgenau gab es für den Herrscher über die 206.000 Menschen umfassende Gruppe der Hohoe Gbi in Ghana ein freudiges Wiedersehen mit Reinhold Drews (65). Den hatte der coole Rocker im Jahr 2016 beim nur alle drei Jahre stattfindenden Königinnentag im nordrhein-westfälischen Blomberg kennengelernt. Mit seinem Trike, das Teil des Festzuges war, hatte er nicht nur Nelkenkönigin Nadine Mertens, sondern seine königliche Majestät König Bansah fahren dürfen. „Wir waren uns auf Anhieb sympathisch“, erinnert er sich. Drews war als gelernter Einzelhandelskaufmann vor dem Vorruhestand Bezirksleiter bei einer großen Lebensmittelfirma. Er hatte mit Frau und Kindern Freunde, Verwandte und Bekannte zur (Nach)Feier seines 65. Geburtstages eingeladen. Unter den Gästen waren auch einige Mitglieder der „Falken 1998 Trike-Freunde Osthessen“, bei denen die Vorfreude auf den 25. Mai zu spüren war – dann werden die begeisterten Triker Bewohner von „antonius – Netzwerk Mensch“ durch Fulda fahren und damit eine Riesenfreude bereiten.
Beim gemeinsamen Frühstück mit der heimischen Presse ließen beide Männer ihre bisherige Freundschaft Revue passieren. Bisheriges Highlight war die Ernennung Drews zum „Königlichen Trike Chauffeur“ – das ist mit Urkunde sowie einem Bild und Unterschrift am Trike-Gepäckraum festgehalten.
Er ist der „spirituelle Anführer“ von zwei Millionen Ewe – einer weiteren Ethnie, die in Ghana und Togo leben – berichtete aus seinem bunten Leben, über welches das ZDF nach seinen Angaben einen kinotauglichen Spielfilm drehen möchte. Nicht seine erste Filmerfahrung. So hatte der Film „König Bansah“ von Meike Rathsmann im Jahr 2007 den Hessischen Hochschulfilmpreis gewonnen.
Wundern muss man sich über den Medienhype nicht, denn umtriebige Mutitalente wie er sind rar. Der Werder Bremen-Fan, der im April 2006 eine CD mit dem Fußballlied namenes König Fußball auf Deutsch herausgebracht hatte, war 1970 im Rahmen eines internationalen Austauschs nach Deutschland gekommen, besuchte hier die Berufsschule, hängte an eine Ausbildung zum Landmaschinen-Mechaniker-Meister noch eine Ausbildung zum KfZ-Meister dran. 1987 starb sein Großvater, dessen zwölf Frauen 73 Kinder auf die Welt gebracht hatten. Weil sein von der Thronfolge vorgesehener Vater und sein Bruder Fridolin Linkshänder waren, aber die linke Hand beim Volk der Ewe als unrein gilt, bestimmten die Stammesältesten kurzerhand Céphas Bansah zum König. Der wiederum heiratete im Jahr 2000 seine Gabriele, eine Diplom-Sozialpädagogin. Amors Pfeile hatten die Herzen des Paares in der Autowerkstatt getroffen – der gewiefte KfZ-Meister fand schnell heraus, dass etwas an der Elektronik vom Opel Kadett nicht stimmte. Sohn Carlo (Prinz Carlo Koku Bansah) studierte Betriebswirtschaft und arbeitet als Controller beim Deutschen Roten Kreuz, Tochter Katharina (Prinzessin Katharina Akosua Bansah) ist Designerin. Beide sehen in ihrem Vater ein Vorbild. Bansah verwaltet sein Volk in Ghana mit Smartphone, Mail und Fax von Ludwigshausen aus, steigt für Besuche regelmäßig in den Flieger und sammelt über seinen gemeinnützigen Verein „König Bansah Ghana Förderverein“ Spenden für Hilfsprojekte in seiner Heimat. Vor diesem Hintergrund erlebte die Männerfreundschaft von König Bansah und Reinhold Drews einen weiteren Höhepunkt. Drews übergab König Bansah einen Umschlag mit 500 Euro – er hatte auf die eigenen Geschenke verzichtet und den Betrag aufgerundet. Das Geld kommt einem Ausbildungszentrum in Ghana zugute.
Spätestens zum 7. Deutschen Königinnentag vom 12. bis 14. Juli 2019 in Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) kommt es zum Wiedersehen der Familien Drews und Bansah.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide