Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Der Vertrag für den neuen Tegut-Logistikstandort in Hünfeld ist unterzeichnet (von links): Uwe Jahn (Fachbereichsleiter Stadt Hünfeld), Stefan Schubert (Erster Stadtrat Hünfeld) und Hünfelds Bürgermeister Stefan Schwenk mit Tegut-Geschäftsführer Thomas Gutberlet, Michael Egerer (Tegut-Geschäftsleitung Logistik) und Alexander Wilhelm (Tegut-Geschäftsleitung Expansion, Bau, Immobilien). Foto: Helmut Käsmann

Neuer Standort in Hünfeld

am 12.04.2019

Tegut kauft 23 Hektar großes Grundstück bei Michelsrombach für neuen Logistikstandort

HÜNFELD. Am vergangenen Dienstag haben die Stadt Hünfeld und das Unternehmen Tegut den Kaufvertrag für das 23-Hektar-Areal unterschrieben. Das Bauvorhaben ist momentan das größte im Landkreis Fulda.

Gemeinsam mit der Stadt Hünfeld entwickelt der Fuldaer Lebensmitteleinzelhändler Tegut einen neuen Logistikstandort im Logistikpark Hessisches Kegelspiel bei Michelsrombach. Dafür ist der nächste Meilenstein erreicht worden: Die Stadt Hünfeld und Tegut haben den Kaufvertrag für das Areal direkt an der A7 unterzeichnet.
Hünfelds Bürgermeister Stefan Schwenk betonte nach der Vertragsunterzeichnung: „Das ist ein guter Tag, nicht nur für Hünfeld, das ist ein guter Tag für die ganze Region. Das Vorhaben ist nicht nur die größte Einzelinvestition, die es jemals in unserer Stadt gegeben hat, es ist auch ein starkes Bekenntnis von Tegut zu unserer Region und zum Wirtschaftsstandort. Es spricht für hohes Vertrauen in die Leistungs- und Innovationsfähigkeit der Menschen unserer Heimat.“
Michael Egerer, Leiter Logistik und Mitglied der Tegut-Geschäftsleitung, blickt optimistisch in die Zukunft: „Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht. Der verkehrsgünstige und hervorragend angebundene Standort in Michelsrombach sichert Tegut eine zukunftsfähige Logistik im Hinblick auf die weitere Expansion des Unternehmens.“
Geplant ist auf der rund 23 Hektar großen Fläche in Michelsrombach bei Hünfeld ein Logistikzentrum, in dem Obst und Gemüse, frische Artikel wie Milch- und Molkereiprodukte, Convenience-Artikel sowie Fleisch und Wurst als auch das Trockensortiment abgewickelt werden können.
Bis Ende des Jahres 2019 wird weiter an dem Konzept gearbeitet, um anschließend den Bauantrag einzureichen. Wie es abschließend in der Pressemitteilung des Unternehmens heißt, geht Tegut nach aktuellem Stand der Planungen von einer Bauzeit von etwa drei Jahren nach Einreichen des Bauantrages aus. Das Bauvorhaben ist im Moment das größte im Landkreis Fulda. Finanziell sei ein dreistelliger Millionenbetrag eingeplant.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide