Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Vielseitiges Programm bei der „Langen Nacht der Museen“. Foto: Stadt Fulda

„Kulturrausch“ zum Stadtjubiläum

am 04.09.2019

„Lange Nacht der Museen” am 27. September bietet Kulturgenuss und Feierstimmung

FULDA (fd/jo). Im Jubiläumsjahr „1275 Jahre Fulda“ will die Stadt alle Interessierten am 27. September in einen wahren „Kulturrausch“ versetzen:  Elf Museen und Galerien präsentieren sich von 19 bis 1 Uhr in all ihrer Vielfalt und laden große und kleine Gäste neben den regulären Ausstellungen zu Tanz- und Theatereinlagen, Konzerten, Vorträgen und speziellen Führungen.

Eingeläutet wird die Museumsnacht mit einem großen Domgeläut: Um 18.45 erklingen für eine halbe Stunde die zehn Glocken des barocken Fuldaer Doms, der heute auf der Stelle steht, an der vor 1275 Jahren das Kloster Fulda gegründet wurde. Nach dem stimmungsvollen Auftakt haben die Teilnehmer die Qual der Wahl: Das Vonderau-Museum, die historischen Räume des Stadtschlosses, das Dommuseum, die Kinder-Akademie, Schloss Fasanerie, das Deutsche Feuerwehr-Museum, die Hochschul- und Landesbibliothek, Propstei Johannesberg, die Erlebniswelt Blockflöte, die Galerie Bilder Fuchs und der Kunstverein Fulda haben an diesem Abend geöffnet.
Ob höfisches Wandelkonzert vor barocker Kulisse, Rock’n Roll-Vorführungen im Stil der 50er Jahre, geheimnisvoller Bibliotheksbesuch mit Taschenlampe oder ein Glas Wein im illuminierten Dahliengarten – Fulda zeigt sich seinen Besucherinnen und Besuchern bei der Museumsnacht von ganz unterschiedlichen Seiten. Das Vonderau-Museum zum Beispiel lockt mit Clownerie durch das Duo Kaspar & Gaya, aber auch mit entspannten Lounge-Klängen der Formation Sax4Elements sowie am späteren Abend mit Club-Musik von Reloom. Klassisch geht es in den historischen Räumen des Stadtschlosses zu: Das Vokalensemble Intermezzo bezaubert mit seinen A-capella-Klängen ausgewählte Objekte im Schloss, die von einer Hofdame (Monika Herchen) vorstellt werden, während die Opernsänger Tina und Christoph Bier (Sopran und Bariton) zu einer musikalischen Reise durch drei Jahrhunderte einladen. Für das Dommuseum haben Studierende der Musikhochschule Mainz eigens eine Klanginstallation konzipiert, die dazu animiert, auf Entdeckungsreise zu gehen, Schloss Fasanerie präsentiert derweil seine herrschaftlichen Räume bei romantischem Kerzenschein. Die Kinder-Akademie zeigt exklusiv zum „Kulturrausch“ die Tanz-Performance „Body Melodies“, bei der auch die Partizipation der Besucherinnen und Besucher gefragt ist.
Auf drei verschiedenen Routen bringen kostenfreie Busse die Besucher zu den elf Stationen der Museumsnacht. Schon während der Fahrt bieten Clowns, Schauspieler und Musiker ein buntes Unterhaltungsprogramm.