Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Bürgermeister Dag Wehner (rechts) empfing die Jugendlichen aus den drei Partnerstädten im Schloss. Foto: Stadt Fulda

Jugendliche knüpften Kontakt zu Gleichaltrigen

am 30.07.2019

Begegnung von 15- bis 18-Jährigen aus Leitmeritz, Dokkum und Fulda

FULDA (ug/mkf). „Fulda meets Europe“ war das Motto einer Jugendbegegnungswoche mit Jugendlichen aus Fulda und den Partnerstädten Dokkum/Niederlande und Leitmeritz/Tschechien. Jeweils zehn deutsche, niederländische und tschechische Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren nahmen eine Woche lang mit viel Spaß und Freude an gemeinsamen Freizeit- und Bildungsaktivitäten teil.

Das städtische Jugendbildungswerk hatte im Vorfeld gemeinsam mit den Fuldaer Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm für die ausländischen Gäste entwickelt: Workshops und Spiele zum persönlichen Kennenlernen, Stadterkundungen in Fulda, Präsentationen der Partnerstädte, Ausflüge in die Rhön und nach Frankfurt/M., eine Exkursion zur Gedenkstätte Point Alpha sowie kreative und sportliche Aktivitäten. Dabei erhielten die Jugendlichen Einblicke in die jeweilige Kultur der anderen Länder und konnten ihre Lebenssituationen miteinander vergleichen.
Die gemeinsame Unterbringung erfolgte in der Jugendherberge Fulda. Um schnelle Kontakte untereinander zu ermöglichen, waren die Jugendlichen in gemischt-nationalen Zimmern untergebracht. Als gemeinsame Sprache war Englisch vereinbart, doch viele Gespräche untereinander verliefen auch zweisprachig, weil die ausländischen Gäste sehr daran interessiert waren, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.
Im Rahmen des Stadt- und Bürgerfestes begrüßte Bürgermeister Dag Wehner die gesamte Jugendgruppe, die Begleitpersonen sowie die jeweiligen Partnerschaftsvereine zu einem Empfang im grünen Zimmer des Stadtschlosses. Wehner freute sich besonders, dass es mit Unterstützung der Partnerschaftsvereine erstmals seit vielen Jahren wieder gelungen war, eine internationale Jugendbegegnung in Fulda durchzuführen. Aufgabe für die nächsten Jahre soll es sein, die neu entstandenen persönlichen Kontakte zu intensivieren, mit dem Ziel Begegnungen von Jugendlichen aus Fuldaer Partnerstädten regelmäßig zu ermöglichen, damit sich junge Leute aus unterschiedlichen europäischen Ländern besser kennen lernen und ihre sozialen und kulturellen Gemeinsamkeiten wie Unterschiede entdecken und beleuchten können.