Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Fulda wird durch Mittel des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ unterstützt. Foto: Stadt Fulda

Bis zu 10.000 Euro Fördergeld

am 03.07.2019

Partnerschaft für Demokratie: Jetzt mit eigenem Projekt bewerben!

FULDA (fd). Ab sofort können Fuldaer Vereine und Initiativen bis zu 10 000 Euro aus dem Fördertopf des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ für ihre Projekte mit den Themenschwerpunkten Demokratie, Vielfalt oder Toleranz beantragen. 

Die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Fulda stellt in diesem Jahr insgesamt 30 000 Euro Mittel zur Förderung von Projekten innerhalb der Themenschwerpunkte des Bundesprogramms zur Verfügung. 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert mit dem Programm „Demokratie leben!“ Projekte, die sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Die Stadt Fulda ist mit einer lokalen Partnerschaft für Demokratie seit diesem Jahr beteiligt. Ziel ist es, die städtische Zivilgesellschaft und ihren Einsatz für Demokratie und ein gutes Miteinander zu stärken und zu fördern.

Über die Förderung der einzelnen Projekte entscheidet der Begleitausschuss der lokalen Partnerschaft für Demokratie, der sich aus zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren sowie Teilen der Stadtverwaltung zusammensetzt. Das Gremium hat am 21. Mai das erste Mal getagt und über eine Geschäftsordnung beschlossen. Im Begleitausschuss sind für die nächsten zwei Jahre folgende Organisationen vertreten: auf zivilgesellschaftlicher Seite der Behindertenbeirat und der Ausländerbeirat der Stadt Fulda, der Ausschuss für Soziales, Familie und Jugend der Fuldaer Stadtverordnetenversammlung, der Runde Tisch der Religionen, die Hochschule Fulda, der Ortsverband des deutschen Kinderschutzbundes, Fulda stellt sich quer e.V. und Welcome In! Fulda e.V. Von Seiten der Stadtverwaltung sind das Amt für Jugend, Familie und Senioren sowie das Frauenbüro mit im Boot. 

Ob Workshop, Kunst, Theater, Film, Diskussion, Plakate, Informationsmaterialien oder doch etwas ganz anderes – vieles ist möglich. Bewerbungen werden bis zum 15. August angenommen. Bei Fragen zur Antragsstellung kontaktieren Sie die Koordinierungs- und Fachstelle, die Interessenten in Fragen zur Projektplanung unterstützt. Offene Sprechstunde jeden Dienstag von 16 bis 17 oder Terminvereinbarung an Lena Müller, lena.mueller@fulda.de, (0661) 102-3201. Weitere Informationen und Formulare zur Antragstellung finden Sie unter www.demokratie-fulda.de.