Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
An verschiedenen Ständen (wie hier bei der Kita „Die Hobbits“) konnten sich die Interessenten über die Besonderheiten der städtischen Kitas informieren. Foto: Stadt Fulda

Welche Kita passt zu mir?

am 18.06.2019

Zweiter Infotag für Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr

FULDA (mkf). Gut besucht war der zweite Infotag der Stadt Fulda für angehende Erzieherinnen und Erzieher. Rund 80 junge Frauen und Männer aus verschiedenen Fachschulen im Landkreis hatten sich im Marmorsaal des Stadtschlosses eingefunden, um sich über die Möglichkeiten für das Anerkennungsjahr zu informieren.

Begrüßt wurden sie von Stefan Mölleney, Leiter des Amtes für Familie, Jugend und Senioren, der sich erfreut zeigte über das große Interesse. Vor kurzem habe er einen Anruf bekommen von einer Organisation, die ihn fragte, ob er Interesse an der Vermittlung von Erzieherinnen oder Erziehern aus Spanien habe. „Wenn ich mich hier umsehe, war es richtig dass ich nein gesagt habe“, sagte er.
16 Kindertagestätten in städtischer Trägerschaft gibt es, und damit ist die Stadt Fulda größter Träger in der Region. „Es sind 16 unterschiedliche Kitas. Zwar haben alle eine gemeinsame Grundlage, aber jede Einrichtung setzt individuelle Schwerpunkte“, erklärt Christof Jürissen, Abteilungsleitung Kitas in Süd und Mitte. Jede Kita war mit je zwei Kräften des Teams vertreten, gut zu erkennen an einheitlichen T-Shirts.
Der Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist groß, zumal auch die Kitas immer weiterwachsen: „Im kommenden Jahr werden wir rund 25 Prozent mehr Gruppen haben als derzeit“, erklärt Tina Wienröder, Abteilungsleitung Kitas in Nord und Mitte. Ihr Ziel ist es, für das kommende Jahr für jede der 16 Kitas eine/n Praktikantin/en im Anerkennungsjahr zu finden und diese dann nach Eignung und Möglichkeit als feste Kräfte zu halten.
Für die Schülerinnen und Schüler der Fachschulen bot der Tag die Gelegenheit, mit Mitarbeitern/innen aller 16 Kitas ins Gespräch zu kommen, konkrete Fragen zu stellen und die Schwerpunkte der einzelnen Einrichtungen kennenzulernen. „Möchte ich lieber mit U3- oder Ü3-Gruppen arbeiten? Wo liegt vielleicht ein pädagogischer Schwerpunkt, der mich besonders interessiert? Wo kann ich mich am besten weiterentwickeln? Solche Fragen lassen sich am besten im persönlichen Gespräch klären“, so Christof Jürissen. Diese Gelegenheit wurde dann im Anschluss an die kurze Einführung auch rege genutzt. „Das ist eine klasse Gelegenheit, dass wir hier gleich 16 Kitas auf einmal kennenlernen können“, so eine Interessentin.
Das Online-Bewerbungsverfahren ist unkompliziert gehalten. Bei Interesse an mehreren Kitas reicht eine Bewerbung. „Wichtig ist uns, dass Sie im Anschreiben erklären, welche Schwerpunkte Ihnen wichtig sind und für welche Kita(s) Sie sich bewerben“, sagt Christof Jürissen.
Bewerbungsschluss für das kommende Jahr ist der 28. Juli 2019. Die Stellenausschreibung finden Sie auf www.fulda.de