Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Ein aufblasbarer feuerroter Pavillon lässt es bereits erahnen: Die Feuerwehr geht neue Wege. Fuldas Brandschutzdezernent Gerhard Möller, Melanie Medler, Thomas Helmer, Dieter Brähler und Patrick Weber. Foto: Michael Schwab

Für die Feuerwehr motivieren

am 11.02.2015

OB Möller und Mitglieder des Arbeitskreises Nachwuchswerbung stellten neue Werbelinie der Fuldaer Feuerwehr vor

FULDA. Ob die Warnung vor dem demographischen Wandel lange Zeit allgemein mehr als „Unkenruf“ angesehen wurde oder nicht. Fest steht: Die Zeiten haben sich geändert – fast schon dramatisch. Das bekommt auch die Fuldaer Feuerwehr zu spüren. Vor gut zehn Jahren zählte die Jugendfeuerwehr noch rund 280 Mitglieder. Heute gerade mal die Hälfte. Intensiv beschäftigen sich die Verantwortlichen der Feuerwehr deshalb mit der Nachwuchswerbung.

Das bislang Erarbeitete stellten Fuldas Brandschutzdezernent Gerhard Möller gemeinsam mit Brandschutzamtsleiter Thomas Helmer sowie Stadtjugendfeuerwehrwartin Melanie Medler, Patrick Weber und Dieter Brähler als Sprecher der Ehrenamtlichen vor.

Neuer Pavillon

Ein aufblasbarer feuerroter Pavillon lässt es bereits erahnen: Die Feuerwehr geht neue Wege. Schnell lässt sich das Teil aufbauen und ebenso schnell zusammenlegen. Eine gute Basis, um sich möglichst oft bei den unterschiedlichsten Anlässen – natürlich auch Feuerwehrschauen und -feiern – mit dem ganzen Leistungsspektrum zu präsentieren. Im Hintergrund blickt eine junge Feuerwehrfrau mit Helm dem Betrachter entschlossen entgegen. Flankiert wird sie von einer Einsatzkraft in Spezialanzug. Ein attraktives, ansprechendes Motiv, wie Brandschutzamtsleiter Thomas Helmer meint, der seinen Gästen zu verstehen gibt: „Das Schöne dieses Pavillons besteht eben darin, dass wir diese Rückwand beliebig gegen andere Motive austauschen und so immer wieder etwas Neues oder ein dem Anlass angepasstes Thema bieten können.

Plakat und Flyer

Natürlich erschöpft sich die Palette der Werbemöglichkeiten der Feuerwehr nicht mit dem aufblasbaren Element. Gemeinsam mit der Fuldaer Agentur „Greb & Friends“ hat der Arbeitskreis Nachwuchswerbung, dem neben Helmer, Medler, Brähler,  Weber auch der Leiter der Magistratspressestelle sowie weitere Aktive in wechselnder Besetzung angehören, eine Werbelinie aus Flyern und Plakaten mit dem eingängigen Slogan „Starke Nerven, ruhige Hand! – Ein Fall für Dich!“ konzipiert. „Wir setzen auf Durchgängigkeit dieser Linie, werden weitere Elemente erarbeiten und hoffen darauf, dass unser werbliches Engagement ankommt, vor allem aber Wirkung zeigt“, wie Thomas Helmer betont, der stellvertretend für seine „Mitstreiter“ spricht.

Einsatzfähigkeit sicherstellen

Fuldas OB gefällt das Ergebnis der intensiven Vorbereitungen. „Ich habe das Reifen der Konzeption mit großem Interesse verfolgt und bin allen Beteiligten sehr dankbar für ihren hochmotivierten Einsatz.“ Denn andere für das Mitwirken in der Feuerwehr zu begeistern, das sei die „Aufgabe der Zukunft“ , bekräftigt Möller. Gerade im Bereich der Nachwuchswerbung. „Schließlich brauchen wir Interessierte, die sich weiter qualifizieren lassen möchten sowohl in der freiwilligen Feuerwehr als auch im Hinblick auf  den späteren Einsatz bei unseren hauptamtlichen Kräften. Nur so können wir die Einsatzfähigkeit unserer Feuerwehr in Zukunft sicherstellen“,  unterstreicht Fuldas Verwaltungschef. Möller setzt dabei auch auf den Aspekt des Interesseweckens unter Einheimischen mit Migrationshintergrund.
Noch ist die Zahl derer, die sich aus diesem Kreis bei der Feuerwehr engagieren, zwar gering. Das kann (und soll!) sich in Zukunft ändern – vielleicht auch durch die neue Werbestrategie der Feuerwehr, mit der sie sich unter anderem auf der kommenden „Trend-Messe“ vom 19. bis 22. März, aber auch auf der „RETTmobil“ und bei anderer Gelegenheit präsentieren wird. Die neuen Flyer liegen bereits in Ämtern der Stadt sowie in den städtischen Bürgerhäusern aus.

Weitere Informationen:

Telefon: (0661) 83921 50
E-Mail: stabsstelle.feuerwehr@fulda.de
Internet: www.feuerwehr-fulda.de