Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Gute Führung und Talente sind in mittelständischen Unternehmen wichtiger denn je, unterstrich der renommierte Schweizer Wirtschafts-und Trendforscher Dr. David Bosshart als Hauptredner auf dem IHK-Jahresempfang mit mehr als 700 Gästen im Fuldaer Schlosstheater. Fotos: Mirko Luis

„Amt alle Ehre gemacht“

am 23.01.2019

Lob fürBernhard Juchheim auf IHK-Jahresempfang

FULDA (flü). Was bringt Erfolg in Zukunft? Umdiese Gretchenfrage, die Top-Entscheider aus Politik und Wirtschaft noch eine ganze Weile beschäfigen wird, griff der renommierte Schweizer Wirtschafts- und Trendforscher  auf dem IHK-Jahresempfang im Fuldaer Stadtschloss David Bosshart tief in die Trickkiste, indem er interessante Parallelen zu einer der emotionalsten Sportarten der Welt – den Fußball – zog.

Um in der Champions League ein Wörtchen mitreden  zu können, wären ähnliche Tugenden wie in der Wirtschaft gefragt – ohne gute Führung und Top-Talente laufe aber trotz aller Bemühungen nichts. Das vergleichsweise schnellere Tempo – im Fußball wie in der Wirtschaft – sei auch mit gewissen Risiken verbunden. „Wenn es in die Verlängerung geht, steigt die Gefahr von dummen Fehlern“, warnte der Hauptredner des Abends. Sein Tipp an die 700 Gäste: Erwarten Sie viel mehr von sich selbst und nicht von den anderen. Die 15 bis 20 Prozent der Belegschaft, die ambitioniert seien, Energie hätten und Veränderungen wollten, genügten, um die anderen mitzunehmen auf den Erfolgsweg.
Gelegenheit, die Impulse von Bosshart zu vertiefen, gab es nach dem offiziellen Teil reichlich beim Netzwerken und zwanglosen Gesprächen. Das kulinarische Programm ließ hierbei kaum Wünsche offen.
Zuvor  hatte IHK-Präsident  Bernhard Juchheim seine zehnte und letzte Begrüßungsrede für einen IHK-Jahresempfang gehalten. Er scheidet nach zwei Wahlperioden turnusgemäß aus dem Amt – und erhielt viel Lob und Applaus. Juchheim verabschiedete sich mit einem Zitat des Philosophen Carl Peter Fröhling: „Wer enden kann zur rechten Zeit, der hat Vergnügen lange Zeit.“ Landrat Bernd Woide (CDU bedankte sich in seiner Rede bei Juchheim, dieser habe seinem Amt alle Ehre gemacht. Weiterer Höhepunkt des Abends: Die IHK Fulda zeichnete am Freitag 20 Unternehmenund Institutionen der Region mit dem Prädikat „Gesundarbeiten in FD“ aus.