Menü Button Login Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Das ganze Wochenende hatte die Tattoo-Covention Fulda ihr Lager aufgeschlagen. Foto: Mike Kedmenec

Heiße Nadeln auf der nackten Haut

am 26.02.2018

Tattoo-Convention Fulda im Wartenberg Oval

ANGERSBACH (MK/flü).  Ein kunstvoll verzierter Rücken, ein starrendes Gesicht auf dem Unterarm, Namen auf der Schulter:Der Kreativität, wenn es ums Tätowieren geht, sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Davon überzeugten sich die Osthessen bei der siebten Tattoo-Convention Fulda im Wartenberg Oval.

Was die Hautkunst so alles zu bieten hat und was ihre neuesten Trends sind, davon machte sich auch der Stadtflüsterer in der proppevollen Veranstaltungshalle ein Bild.Rund 50 nationale und internationale Aussteller hatten hier ihr Lager aufgeschlagen. Dabei scheuten sie sich nicht, spontanen Besucher ein Piercing oder Tattoo zu verpassen – sofern die Gäste selbst dies auch so wünschten.
Wer nicht ganz so wagemutig oder einfach unentschlossen war, der nutzte halt die Gunst der Stunde, sich über die neuesten Trends aus erster Hand informieren zu lassen. Dabei zeichnete sich ab, dass das Interesse an den sogenannten „Realistic Tattoos“immer größer wird. „Die Leute bringen dazu Fotos mit, zum Beispiel von Verstorbenen oder von Tieren“, beschreibt Dennis Vogel vom Organisationsteam derConvention. Diese werden dann so realistisch wie möglich in die Haut gestochen. „Das ist natürlich viel zeit- und kostenintensiver, aber wenn der Künstler sein Handwerk versteht, sieht das Motiv auch entsprechend detailgetreu aus.“
Ganz nebenbei wurde  auch an die kleinen Besucher gedacht. Für die gab‘s nämlich coole Airbrush-Tattoos aus der Pistole.