Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Spaß an der Bewegung standen im Vodergrund bei den Übungseinheiten im Takka-Tukka Abenteuerland, die Adrian Waldmann (l.) und Simon Herbach leiteten. Foto: Marzena Seidel

Freude an der Bewegung durch gezieltes Angebot fördern

am 24.06.2019

Kinder sollen vom positiven Einfluss sportlicher Betätigung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden profitieren

FULDA/KÜNZELL (was). Wer sich regelmäßig bewegt, lebt gesünder. Durch eine Vielzahl von Fitnessangeboten sind die Voraussetzungen gegeben, um guten Vorsätzen Taten folgen zu lassen. Am Zeitmangel dürfte es meist auch nicht liegen, wenn beim aktiven Sport Zurückhaltung geübt wird. Dabei ist die Ausgangslage durchaus günstig: Kinder besitzen einen natürlichen Bewegungsdrang, der sich bei vielen mit dem Älterwerden jedoch abschwächt.

Die Bevölkerung zu mehr Bewegung und einem gesünderen Lebensstil zu motivieren, ist eine Aufgabe, vor die sich alle modernen Industriegesellschaften gestellt sehen. Aber auch die kommunale Ebene kann einen Beitrag leisten, damit die kindliche Freude an der Bewegung möglichst lang erhalten bleibt und im Idealfall in die Bereitschaft mündet, lebensbegleitend Sport zu treiben. Um dem Bewegungsmangel und seinen Auswirkungen frühzeitig entgegenzuwirken, haben der Landkreis und die Stadt Fulda im Jahr 2010 eine Kampagne zur nachhaltigen Bewegungs-, Gesundheits-, Sport- und Talentförderung in der Region gestartet. Das Gemeinschaftsprojekt mit der Universität Bayreuth wird von der Sparkasse Fulda und der Schwenniger Krankenkasse finanziell unterstützt.
Im Rahmen der Kampagne wurde mit dem Fuldaer Bewegungs- und Talentcheck ein standardisiertes Testverfahren entwickelt, das die systematische Erfassung des sportmotorischen Leistungsvermögens im Grundschulalter ermöglicht. Mit Hilfe dieses Verfahrens können individuelle Bewegungsprofile erstellt und darauf aufbauend Aussagen sowohl über Förderbedarfe als auch sportartspezifische Begabungen getroffen werden. Die Eltern erhalten somit eine qualifizierte Rückmeldung über die motorischen Stärken und Schwächen ihrer Kinder. Inzwischen wird der Bewegungs- und Talentcheck an allen zweiten Klassen im Landkreis und in der Stadt Fulda durchgeführt. Allein im vergangenen Jahr haben sich hieran rund 1.800 Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis neun Jahren beteiligt.
Die Testergebnisse variierten je nach Leistungsstand. Die Gründe, warum manche Kinder keine besseren Leistungen erzielen, sind vielfältig. Körperliche Defizite, mangelnder Ehrgeiz, eine unzureichende Nutzung der vorhandenen Angebote oder fehlende Bewegungserfahrung können zu einem schlechteren Abschneiden führen. Deshalb wurde diesen Kindern ein gezieltes Förderprogramm auf freiwilliger Basis angeboten, um die Freude an der Bewegung zu stärken und ihr motorisches Leistungsvermögen zu verbessern. Denn beim Fuldaer Bewegungs- und Talentcheck geht es nicht in erster Linie um eine Bestenauslese, sondern alle Kinder sollen vom positiven Einfluss sportlicher Betätigung auf Gesundheit und Wohlbefinden profitieren.
Zum ersten Mal fand die Bewegungsförderung im Takka-Tukka Abenteuerland in Künzell statt. Das Übungsprogramm bestand aus sechs jeweils zweistündigen Einheiten pro Woche, die von den langjährigen Helfern des Bewegungs- und Talentchecks, Adrian Waldmann und Simon Herbach, geleitet wurden. Hieran nahmen bis zu 20 Kinder teil. Dies waren deutlich mehr als bei ähnlichen Angeboten in den letzten Jahren. Die Finanzierung erfolgt durch den Landkreis und die Stadt, wobei die Teilnahme für die Kinder selbst kostenlos war. Das Förderprogramm beinhaltete ein breites Spektrum an sportmotorischen Übungen wie Klettern, Springen und Balancieren. Zudem gab es Bewegungs- und Kooperationsspiele, bei denen verschiedene konditionelle und koordinative Fähigkeiten geschult wurden.
„Im Fokus der Bewegungsförderung stehen ein nachhaltiger freudvoller Sportbezug sowie die intrinsische Motivation zum eigenständigen langfristigen Sporttreiben“, heißt im Konzeptpapier der Universität Bayreuth. Professor Andreas Hohmann ergänzt: „Vielleicht ist es an der Zeit, die Formel ‚Erfolg motiviert‘ auszuweiten und durch das Urelement des Sports ‚Freude an der Bewegung‘ zu beleben. Auf diese Weise können wir auch Kinder erreichen, denen die Voraussetzungen für schnelle Leistungsfortschritte fehlen.“ Deshalb werden weiterhin interessierte Vereine gesucht, die ergänzend zum Angebot im Takka-Tukka Abenteuerland ein Förderprogramm für motorisch schwächere Kinder anbieten, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten sportlich betätigen wollen.