Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Durch die Verknüpfung von Bahn von Bus sind Neuhof (im Bild) und Flieden relativ gut in den Verkehr eingebunden. Foto: Marzena Seidel

Busbahnhöfe sind Verknüpfungspunkte im Nahverkehr

am 24.05.2019

Neuhof und Flieden verfügen durch Bahn und Bus über gute Verkehrsanbindung

NEUHOF/FLIEDEN (was). Für manche Schüler ist es tägliche Praxis, dass sie auf ihrem Weg zur Schule vom Bus in die Bahn umsteigen müssen, um an ihr Ziel zu gelangen. Im Landkreis Fulda trifft dies beispielsweise auf das südliche Kreisgebiet mit den Bahnhöfen in Flieden und Neuhof zu. Weitere Verknüpfungspunkte sind neben dem Zentralen Busbahnhof in Fulda die Bahnhöfe in Hünfeld und Großenlüder.

Eine gut frequentierte Buslinie im Schülerverkehr ist die Linie 53, die von Hauswurz über Buchenrod, Magdlos und Döngesmühle weiter nach Flieden und von dort über Rückers und Schweben nach Neuhof führt. Sie weist eine Streckenlänge von insgesamt 24 Kilometer auf. Vom Ausgangs- bis zum Zielort beträgt die Fahrzeit 42 Minuten. Die Buslinie 53 bindet die Gemeinden Flieden und Neuhof mit ihren Ortsteilen an den Schulstandort Neuhof (Johannes-Kepler-Schule, Albert-Schweitzer-Schule, Schloss-Schule) sowie über den Bahnhof in Neuhof an die Schulen im Oberzentrum Fulda an.
Daniel Vollmann von der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft (LNG) Fulda schätzt, dass täglich rund 900 Fahrschüler zum Schulstandort Neuhof und 150 zum Schulstandort Flieden (Fliedetalschule, Steinkammerschule Rückers) befördert werden. Davon stammen am Schulstandort Neuhof 350 aus der Gemeinde Flieden, 300 aus der Gemeinde Kalbach und 250 aus der Gemeinde Neuhof. Am Bahnhof in Neuhof steigen 170 Schülerinnen und Schüler in den Zug ein, wovon 100 mit dem Bus ankommen. Am Bahnhof in Flieden sind es 200 Schülerinnen und Schüler. Davon kommen 60 mit dem Bus an
Die Buslinie 53 wird vorrangig vom Schülerverkehr bedient und hat eine Zubringerfunktion zum Schulstandort Neuhof. Außerdem ist Neuhof durch die Linie 50 von Kerzell über Tiefengruben und Dorfborn, die Linie 51 von Heubach über Büchenberg und Hattenhof, die Linie 52 von Veitsteinbach über Eichenried, Ober-, Mittel- und Niederkalbach sowie die Linie 54 von Hauswurz über Rommerz an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. In Flieden sind die südlichen Ortsteile über die Linien 55 und 56 mit der Kerngemeinde verbunden.
Ebenso wie Flieden verfügt Neuhof durch die Kinzigtalbahn Frankfurt-Fulda über eine relativ gute Verkehrsanbindung, die auch Berufspendler nutzen. Zwar ist das Fahrgastaufkommen deutlich geringer als im Schülerverkehr, allerdings dürfte sich dies mit dem neuen Nahverkehrsplan für den Landkreis Fulda ändern. Danach sollen wochentags alle Ortsteile mit über 200 Einwohnern im Zwei-Stunden-Takt angebunden werden. Durch direkte Anschlüsse und kurze Übergangszeiten an den Bahnhöfen lassen sich auch längere Wege mit Bus und Bahn zurücklegen. Dabei gilt ein Zeitkorridor von 5 bis 19 Uhr. Die Taktung verdichtet sich an Schultagen nachmittags auf eine Stunde.