Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Bogdan Jurca (untere Reihe, 4.v.l. mit Ball) im Kreis seiner Soisdorfer Fußballerkollegen Foto: Winfried Möller

Fußball als Integrationsmotor

am 12.04.2019

Sportkameraden helfen Bogdan Jurca beim Einleben in neuer Heimat / Migrationsberatung des Kreidekreises

RASDORF/FULDA (was). Dank des Fußballs und seiner Sportkameraden, aber auch durch die Mithilfe der Migrationsberatung des Bildungsvereins Kreidekreis hat Bogdan Jurca eine neue Heimat im Landkreis Fulda gefunden. 2013 kam der heute 30-Jährige aus dem rumänischen Transsylvanien nach Soisdorf, um als Erntehelfer in einem landwirtschaftlichen Betrieb zu arbeiten. Über Deutschkenntnisse verfügte er nicht. In dem südosteuropäischen Land hatte der Geographiestudent für sich keine Zukunft gesehen.

Zwischenzeitlich spricht Bogdan Jurca ausgezeichnet Deutsch, hat eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer bei Goodyear in Fulda erfolgreich abgeschlossen und arbeitet seitdem bei dem Reifenhersteller. Er hat eine eigene Wohnung bezogen und ist in das gesellschaftliche Leben von Soisdorf bestens integriert. Seiner Leidenschaft für den Fußball frönt er weiterhin – und zwar im offensiven Mittelfeld des A-Ligisten Sportclub Blau-Weiß Soisdorf 1924. In Rumänien hatte er sogar in einer Klasse gespielt, die leistungsmäßig mit der hiesigen Landesliga vergleichbar ist.
Der Kontakt zu den Soisdorfer Fußballern kam zustande, als er alleine auf dem Sportplatz trainierte und wegen seiner spielerischen Fähigkeiten auffiel. Eine Einladung zum Vereinstraining folgte, und „Boggi“ hatte schon bald einen Stammplatz in der ersten Mannschaft. Die Sportkollegen begannen, sich für seine Geschichte zu interessieren, boten ihre Unterstützung an, halfen bei der Wohnungssuche und -einrichtung. Es entwickelten sich Freundschaften, die über den Fußball hinausreichen – so zu dem damaligen Trainer Frank Hohmann, der ihn zur Migrationsberatung des Bildungsvereins brachte.
Beim Kreidekreis besuchte er in der zweiten Jahreshälfte 2014 einen sechsmonatigen berufsbezogenen Sprachkurs, der ein vierwöchiges Praktikum beinhaltete. Den Praktikumsplatz bei Good-year suchte Bogdan sich selbst. In seinen Zeugnissen wurden ihm nicht nur hervorragende fachliche Leistungen bescheinigt, sondern auch die soziale Kompetenz betont. Im August 2015 konnte der junge Mann dann eine Ausbildung beginnen und im Mai 2017 abschließen, wobei sich Jürgen Gemming und Nicole Sipf besonders um ihn kümmerte. Anschließend wurde er in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.
Bogdan Jurca, der sich nach eigenem Bekunden inzwischen wie ein richtiger „Soisdorfer“ fühlt, empfindet große Dankbarkeit gegenüber allen, die ihn auf seinem Weg begleitet und unterstützt haben. Dies gilt auch für die Migrationsberaterin des Kreidekreises, Christiane Grusa, die die Begegnungen als angenehm und persönlich bereichernd schildert. Sein ehrenamtliches Engagement zum Beispiel bei der Organisation eines interkulturellen Fußballturniers zeige, dass er sich seinen Helferinnern und Helfer verbunden fühle und etwas von der selbst erfahrenen Solidarität zurückgeben möchte.
Der junge Rumäne steht stellvertretend für jährlich 300 bis 400 Personen, die von Christiane Grusa und ihrer Kollegin Heidi Kurzberg mit dem Ziel beraten werden, den Integrationsprozess zu fördern. Das Angebot der Migrationsberatung wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert und vom Paritätischen Wohlfahrtsverband koordiniert, begleitet und verwaltet. Es richtet sich vor allem an Zuwanderer mit einem festen Aufenthaltstitel und an Teilnehmer vom Bund geförderter Sprachkurse. Neben der Migrationsberatung bietet der Kreidekreis jährlich bis zu zwölf Sprachkurse an.

Kontakt

Christiane Grusa
Am Rosengarten 20
36037 Fulda
Mobil: 0176 238 506 19
E-Mail: c.grusa@kreidekreis-fulda.de
Heidi Kurzberg
Agnes-Huenninger-Str. 12
36041 Fulda
Mobil: 0163 546 071 9
E-Mail: mbe@kreidekreis-fulda.de