Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Karnevalsabteilung des TV09 und SV Rot-Weiß Burghaun, die Burghauner Fastnacht, freut sich auf den Turnermaskenball in Burghaun, der vor 90 Jahren zum ersten Mal stattfand. Fotos: Verein

Der Letzte seiner Art im Landkreis

am 14.02.2020

Der Turnermaskenball (Tumaba) in Burghaun feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburstag

BURGHAUN (sbt). Die Ära der Turnermaskenbälle scheint vorbei zu sein: Nach Fulda findet nun auch in Hünfeld kein Fest in dieser Art mehr statt. Nicht so in Burghaun: In der Marktgemeinde an der Haune steigt am Samstag, 22. Februar, ab 20.31 Uhr  der Tumaba des TV09 und SV Rot-Weiß Burghaun.

Es ist damit nicht nur der einzige, sondern vermutlich auch einer der ältesten. Vor 90 Jahren wurde zum ersten Mal der Turnermaskenball in Burghaun gefeiert. Während in der Anfangszeit noch in der urigen Schmiede und später im Burghauner Hof getanzt und geschwoft wurde, findet der traditionelle Ball seit zehn Jahren in der Haunehalle statt.
Geändert hat sich in den vergangenen 90 Jahren außer der Lokalität kaum etwas. „Es ist damals wie heute immernoch ein lockerer Kostümball mit guten Musikkapellen“, sagt Jutta Jordan von der Burghauner Fastnacht. Das Publikum ist seit jeher altersmäßig gut durchgemischt:„Zwischen 20 und 60 ist beim Tumaba alles dabei“, sagt Jordan, die seit Kindesbeinen an in Burghaun närrisch aktiv ist. Und erzählt dabei eine rührende Geschichte von einem ihr bekannten Ehepaar, das sich auf dem Tumaba kennengelernte und in diesem Jahr seinen 60. Hochzeitstag feiert.
Einen Unterschied zu den Anfangsjahren des Tumaba kann Jordan allerdings feststellen:„Damals gab es mehr Bühnenprogramm für das Publikum. Heute steht vor allem die Party im Vordergrund.“ Für einen Abend mit Bühnenprogramm gibt es seit 44 Jahren die Fastnachtssause. Der Abend mit Sketschen, Büttenreden und Tänzen gehört neben Tumaba, der Kinderfastnacht und der Weiberfastnacht zum närrischen Progamm der Burghauner.
Insgesamt waren die Burghauner schon seit jeher sehr aktiv und erfolgreich, was die Fastnacht angeht.So sind die Narren an der Haune Mitgründer des Kurhessischen Karnevalverbandes und im Jahr 1968 vertrat das Tumaba-Ballett die Gemeinde sogar auf einer Europameisterschaft im Showtanz.
Der erste Tumaba des TV 09 Burghaun fand am 28. Februar 1930 statt und war die erste Veranstaltung dieser Art im damaligen Landkreis Hünfeld. Der Zweiten Weltkrieg forderte eine Zwangspause, und erst im Jahr 1951 wurde der Tumaba wieder gefeiert und nimmt in der Folgezeit einen ungeahnten Höhenflug als Masken- und Kostümball auf.
Bis im Jahr 2005 der Tumaba wieder eine Pause einlegen musste:Für den Kostümball stand kein geeigneter Raum mehr zur Verfügung. Mit dem Bau der Haunehalle hatte der Ball im Jahr 2010 wieder ein Zuhause und fand unter Regie der neu gegründeten „Burghauner Fastnacht“, die sich aus Mitgliedern des TV09 und des SV Rot-Weiß Burghaun zusammensetzt, wieder große Resonanz. Jutta Jordan hofft, das dies auch so bleibt. Denn ob die Burghauner ihren Tumaba auch im kommenden Jahr noch in der Haunehalle werden feiern können, steht auf Messers Schneide. „Ab April gelten neue Bedingungen für die Nutzung der Haunehalle. Nach 22 Uhr müsste Ruhe herrschen. Das wäre für uns und den Tumabaeine Katastrophe“, sagt die Burghaunerin.
Karten für den Turnermaskenball in der Burghauner Haunehalle gibt es bei der Fima Kurzer in Burghaun und der Raiffeisenbank Burghaun.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide