Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Für alle Wetterkapriolen gewappnet: Gut gelaunt begannen geschichtsinteressierte Fuldaer am Sonntag ihre über vierstündige kulinarische Erkundungstour in der Löherstraße gegenüber dem ehemaligen Gasthaus zum Schwan. Fotos: Mirko Luis

Zurück in die Zeit Goethes

am 06.11.2019

Kochkäs‘, Korn und Schwartemagen-Brote: 2. Kulinarischer Stadt-Spaziergang in Fulda

FULDA (mlu). Durchweg begeistert waren am Sonntag die Teilnehmer des 2. Kulinarischen Stadt-Spaziergangs in Fulda. Beginnend an der Station der ehemaligen Posthalterei und dem Gasthof zum Schwan in der Löherstraße, starteten  geschichtsinteressierte Fuldaer zu einem kleinen Abenteuer im Jahr des 1.275-jährigen Stadtjubiläums.

Bis zum Nachmittag wurde an insgesamt sieben Stationen entlang der VIA REGIA – der Kulturroute des Europarates –  Rast gemacht. Nach einer ersten Stärkung mit Kaffee, Kochkäs‘ und rustikalen Schwartemagen-Broten im ehemaligen Gasthof zum Schwan ging es weiter zum Genuss einer Fischsuppe im Hotel Karpfen. Im Gasthof „Zur Windmühle“ gab‘s dann Hochprozentiges –  zu Goethes Erzählungen gesellten sich Schmalzbrot und Korn. Als weitere Anlaufpunkte beziehungsweise Besuchsorte folgten das Alte Rathaus, Unterm Heilig Kreuz sowie Serveriberg, Rittergasse und Luckenberg, bevor es zur abschließenden Verkostung von Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelstampf ins „Hotel zum Ritter“ ging. „Das Interesse zur Premiere dieser Zeitreise in die Geschichte war im vorigen Jahr so gewaltig, dass 300 Anmeldungen vorlagen. Da das Event nur für 25 bis 30 Teilnehmer konzipiert ist, kam seinerzeit nur ein kleiner Teil der Bewerber in den Genuss, Fulda kulinarisch zu erkunden, deshalb legten wir jetzt noch eine Schippe drauf“, meinte Franz Köhler vom Arbeitskreis Via Regia Fulda/Rhön/Vogelsberg. Dessen Frau Irmtraud hatte den Part der Gästeführerin übernommen. Bereits im ehemaligen Gasthof zum Schwan empfing die 30 Teilnehmer die historische Figur des deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe, dargestellt von Matthias Flory, der an der Fuldaer Winfriedschule Geschichte, Religion und Darstellendes Spiel unterrichtet. „Über Goethes Aufenthalte in Fulda ist nicht so viel bekannt, allerdings ist historisch verbrieft, dass er auf seiner Durchreise von Frankfurt nach Weimar mehrfach im Gasthof zum Schwan genächtigt hat“, so Flory. Zur Frage, ob der Kulinarische Stadtspaziergang zu einer festen Institution werden soll, zeigte sich Organisator Franz Köhler zurückhaltend. „Wenn die Stadt Fulda das mitfinanziert und es meine Gesundheit und die meiner Frau zulässt, könnte ich mir ein weiteres Event dieser Art vorstellen – insbesondere zum Hessentag“, zeigte er sich grundsätzlich interessiert.

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide