Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
„Mandana – Circuskunst neu geträumt“ – eine mitreißende Geschichte mit viel Humor und außergewöhnlicher Unterhaltungskunst. Fotos: Circus Krone

Manege frei für Circus Krone

am 20.09.2019

Nostalgie modern interpretiert: Showspektakel ab 25. September in Fulda

FULDA (mlu). Ein Zirkuszelt wie in den goldenen 20er Jahren, eine Manege, die anmutet wie der Innenhof eines Palastes, und ein Showspektakel voller Romantik, Poesie und Weltklasse-Akrobaten: Der auf großer Deutschlandtournee befindliche Circus Krone hofft, die Augen von Kindern und Erwachsenen an sechs Spieltagen (25. bis 30. September) zum Leuchten zu bringen.

Die märchenhaften Kostüme und Bühnenbilder sind schon für sich ein optisches Erlebnis der Extraklasse. Das Konzept der neuen Show „Mandana – Circus Kunst neu erträumt“ stammt aus Budapest und soll für einen konzeptionellen Neustart sorgen – fast zwei Jahre lang studierten Tierlehrer und Artisten das neue Programm ein. Pate für das neue Konzept war dabei kein Geringerer als der renommierte ungarische Regisseur, Tänzer und Choreograph Bence Vági. Eigenen Angaben zufolge nahm das Unternehmen, das als größtes seiner Art in Europa gilt und knapp 200 Angestellte beschäftigt, mehrere Millionen Euro in die Hand. Neue Technik (Bühne, Licht, Ton, Hochseil) sorgt für Entertainment 4.0 und beamt Nostalgie in die Zukunft. Die Acht-Masten-Zeltkonstruktion mit 3.400 Sitzplätzen gilt zudem als eine der modernsten, größten und teuersten der Gegenwart.
Aber auch für das Tierwohl wird jede Menge getan. Rund 3.000 Euro täglich gibt die reisende Traumfabrik für Menschen und Tiere aus. Allein für die Raubtiere müssen pro Tag 180 Kilogramm Fleisch zur Verfügung stehen, pro Woche werden zudem 3,5 Tonnen Heu und Stroh benötigt.

Tiere rund um dieUhr betreut

Jeder der sechs Elefanten braucht pro Tag zwei Zentner Stroh. Circus Krone gehört zu den am besten kontrollierten tierhaltenden Betrieben in Deutschland. Er ergreift aus Überzeugung viele Maßnahmen, die über den gesetzlichen Standard hinausgehen – dazu gehören beispielsweise luftgefederte Spezialtransporter mit Kamera im Laderaum, eine Betreuung der Tiere rund um die Uhr, also auch nachts, sowie eine optimale Ausgestaltung der Gehege.
Mit allen großen Gastspielstätten in Europa werden die Verträge schon drei Jahre im Voraus abgeschlossen. 19 Zugmaschinen mit 21 Fahrern und Mechanikern stellen den Transport von 260 Menschen und rund 100 Tieren sicher, 200 Wohn-, Pack- und Gerätewagen werden von Stadt zu Stadt befördert – nächste Station nach Fulda ist Nürnberg.
„Mandana“, der prägnante Titel der Show, ist kein Zufall: Jana „Mandana“ Lacey Krone trägt diesen Namen, gleichzeitig ist es der Name einer persischen Prinzessin. Beide stehen Pate für die Figur der Pferdeprinzessin, deren Liebe zu ihrem Löwenmann, zahlreiche Barrieren überwindet. Denn Pferde sind die Leidenschaft von Jana Mandana LaceyKrone. Und Löwen und Tiger sind sein Metier: Martin Lacey jr. zeigt seit Jahren, wie mit Vertrauen, Geduld und viel Liebe zu den Tieren auch eine Arbeit mit gefährlichen Raubtieren möglich ist. Angesichts grandioser Kunst auf dem Hochseil in zehn Metern Höhe, furioser Trampolinkunst, der unglaublichen Körperkunst von Klischnigg Artist Aleksandr Batuev und noch einer ganzen Menge weiterer artistischer Highlights ist eines schon vor der Premiere am kommenden Mittwoch sicher: Das Publikum kann sich auf zauberhafte Stunden freuen.

Vorstellungen

Zahl der Spieltage: 6 (vom 25. bis 30. September), Festliche Premiere: 25. September (19.30 Uhr), weitere Vorstellungen:werktags 15.30 und 19.30 Uhr, Sonn-/Feiertage: 14 und 18 Uhr, Montag, 30. September: nur 15.30 Uhr. Weitere Infos:www.circus-krone.de

Social Button Facebook Social Button Facebook - Wide
Social Button Google+ Social Button Google+ - Wide
Social Button Twitter Social Button Twitter - Wide