Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Auszubildenden (von links) Antonia Schrimpf, Anna Ortmann und Viktoria Hartmann gehörten zu dem Azubi-Team, das die Aktion durchgeführt hat. Fotos: Stadt Fulda

Engagierte Auszubildende

am 19.02.2020

650 Kilogramm Sachspenden für Caritas-Kleiderkammer gesammelt

FULDA (ew/as) Zum ersten Mal haben die Auszubildenden der Stadt Fulda eine Spendenaktion in Zusammenarbeit mit der Caritas-Kleiderkammer Fulda organisiert. Die Resonanz in der Stadtverwaltung war groß: Insgesamt rund 650 Kilogramm gut erhaltene Kleidung, Handtücher und Bett-wäsche wurden gesammelt.

Die Aktion lief an zwei Tagen Ende Januar und richtete sich an alle städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt inklusive der Beschäftigten in den Außenstellen. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) hatte es sich zum Ziel gesetzt, ehrenamtlich so viele Sachspenden wie möglich zu sammeln und diese der Caritas zu übergeben. Und der Plan ging voll auf: Insgesamt trugen die 32 Auszubildenden 157 Säcke, Tüten und Kisten zusammen.
Der Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), Niels Möller, blickt auf ein gelungenes Projekt zurück: „Stellvertretend für die JAV kann ich sagen, dass wir uns anfangs mit der Einordnung des Ergebnisses schwergetan haben. Schließlich hatten wir zuvor noch keine vergleichbare Spendenaktion in unserer Verwaltung durchgeführt. Aber nach der positiven Rückmeldung von Seiten der Caritas dürfen wir festhalten, dass wir sowohl mit dem reibungslosen Ablauf der Aktion als auch mit dem Sammelergebnis wirklich sehr zufrieden sein können.“
Mit Blick auf zukünftige Pläne fügt er noch hinzu: „Die JAV kann sich vorstellen, dass wir auch in den kommenden Jahren soziale Projekte wie etwa eine Kleiderspendenaktion in der Stadtverwaltung durchführen wer-den. Das kann wieder eine Sachspendenaktion sein – oder vielleicht auch etwas ganz anderes. Jedenfalls lässt sich aus der Erfahrung heraus sagen, dass gerade Aktionen mit einem sozialem Hintergrund von den Beschäftigten gerne angenommen und rege genutzt werden.“
Schon in der Vergangenheit haben die Auszubildenden der Stadt Fulda jährlich soziale Projekte unterstützt, zum Beispiel die „faire Kaffeepause“ oder den Fuldaer Bewegungscheck für Grundschüler.