Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Stadtteiltreffs organisieren unter anderem regelmäßig Nachbarschaftsfeste (wie hier am Münsterfeld). Fotos: Stadt Fulda

Stadtteiltreffs werden ausgebaut

am 11.02.2020

Künftig auch in der Innenstadt und im Nordend präsent / Reger Austausch unter den Akteuren

FULDA (fd). Mehrere Stadtteiltreffs sind in den vergangenen vier Jahren in Fulda neu entstanden: im Bereich Ziehers-Nord, im Ostend/Ziehers-Süd, im Quartier Südend/Kohlhaus sowie im Münsterfeld. Schon länger existiert das Bürgerzentrum Aschenberg als Anlaufstelle. Jetzt soll das Angebot erweitert werden, auch das Nordend und die Innenstadt bekommen jeweils einen Stadtteiltreff. 

Möglich wurde die Schaffung der Treffs durch eine Förderung des Landes Hessen zur Gemeinwesenarbeit sowie erheblicher finanzieller Eigenmittel der Stadt seit Dezember 2015. Dabei stehen die jeweiligen Stadtteiltreffs in unterschiedlicher Trägerschaft: In Ziehers-Nord ist die AWO Fulda im Boot, im Bereich Ostend/Ziehers-Süd war die ProCommunitas GmbH zuständig (künftig die AWO sowie „Die Mütze“), im Stadtteil Südend/Kohlhaus übernahm die AWO Fulda gemeinsam mit der Evangelischen Lutherkirche diese Aufgabe, und den Stadtteiltreff im Münsterfeld betreute der Bildungsverein Kreidekreis (künftig wird hier „Antonius“ der Träger sein).
Anlässlich des Endes der ersten Förderperiode zum 31. Dezember 2019 zog Bürgermeister Dag Wehner in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses für die Stadt Fulda ein positives Fazit. „Wir waren im Herbst 2015 sehr dankbar, dass sich in kürzester Zeit Träger gefunden haben, die mit uns gemeinsam diese Orte der Begegnung und des Engagements aufgebaut haben“, so Wehner. „Wir sind beeindruckt und freuen uns, dass es an allen Standorten so gut gelungen ist, die Bewohnerinnen und Bewohner zusammenzubringen, Zugezogene einzubinden und sie darin zu unterstützen, sich aktiv für ihr Viertel stark zu machen.“ Aus Sicht des Fuldaer Sozialdezernenten haben sich die Treffs als Anlaufstelle für Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche, Personen mit und ohne Migrationshintergrund, Geflüchtete, Familien und Alleinstehende bewährt.
Aus diesem Grund hat die Stadt entschieden, in der 2020 beginnenden Förderperiode wieder Landesmittel in Anspruch zu nehmen und das Angebot der Stadtteiltreffs mit einer Aufstockung städtischer Mittel noch auszuweiten: „Neben den bestehenden Stadtteiltreffs, bei denen sich teilweise die Trägerschaft verändert, werden nun auch in der Innenstadt in Trägerschaft von Welcome In e.V. (bereits in Betrieb) und im Nordend unter der Regie von Grümel Stadtteiltreffs geplant und hoffentlich auch bald umgesetzt“, so Wehner.
Ende 2019 hatten die aktuellen Stadtteiltreffs zum Kennenlernen, Austausch und zur Ideenentwicklung im Rahmen einer „Reise durch die Fuldaer Stadtteile“ eingeladen. Das Bürgerzentrum Ziehers-Süd in der Dingelstedtstraße 12 machte den Anfang, wobei eine Bürgerinitiative die Idee des „Leihladens“ vorstellte, der in diesem Jahr eröffnet werden soll. Nach dem Motto Tauschen statt Kaufen – Teilen statt Besitzen können dann wie in einer Bibliothek Werkzeuge und Alltagsgegenstände gegen Pfand ausgeliehen werden.
Die nächste Station der Reise war der Stadtteiltreff Süd in der Frankfurter Straße 59. In Zusammenarbeit mit dem KiTa-Einstieg und dem Projekt Opstapje der AWO Fulda gab es eine bunte Kleidertausch-Party. Anschließend gab es einen gemeinsamen Mittagstisch „satt und selig“ im Familienzentrum Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 3, sowie Infos zum Projekt. Der Stadtteiltreff Ziehers-Nord in der Goerdelerstraße 38 hatte als nächste Station der Reise eine „Upcycling-Aktion“ vorbereitet, die von den Kindern der Umweltgruppe „Kleine Feger“ und deren Betreuern vorgeführt wurde.
Den Abschluss der Rundreise bildete ein buntes Stadtteilfest, unterstützt u.a. durch den Treffpunkt Münsterfeld, Carl-Schurz-Straße 14. Frische Burger vom Grill aus Bio-Fleisch, Stockbrot am offenen Feuer, Bastel- und Spielangebote, Geschichtenerzählen, eine Feuershow und viele weitere Aktionen lockten zahlreiche Menschen an, auch die Feuerwehr half beim Aufbau.

Kontakt

Bürgerzentrum/Mehrgenerationenhaus Aschenberg: (0661) 58600
Bürgerzentrum Ziehers-Süd: (0661) 1023291
Stadtteiltreff Süd: (0661) 24909094
Familienzentrum Lutherkirche: (0174) 5401288
Stadtteilbüro Ziehers-Nord: (0661) 20617916
Stadtteiltreff Innenstadt: (0661) 20616630
Stadtteiltreff Münsterfeld: (0160) 4991183
(Für den Stadtteiltreff im Nordend stehen die Kontaktdaten noch nicht fest)