Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo

Entwicklungskonzept wird vorgestellt

am 29.10.2019

Abschlussveranstaltung zur Bürgerbeteiligung Westpark/Fuldaaue am 4. November

FULDA (jo). Die Fuldaaue und die Naherholungsbereiche Westpark mit Tiergarten sollen in den kommenden Jahren grundlegend umgestaltet werden. Mit Blick auf die Landesgartenschau (LGS) 2023 sollen unter anderem die Parkanlagen der LGS 1994 modernisiert, Fuß- und Radwegeverbindungen verbessert sowie die vorhandenen Spiel-, Aufenthalts- und Bewegungsangebote aufgewertet werden. Jetzt lädt die Stadt im Rahmen der Bürgerbeteiligung am Montag, 4. November, um 18 Uhr zur Abschlussveranstaltung ins Kanzlerpalais ein.

Die Planungen stehen im Zusammenhang mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Fuldaaue und Westpark im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“. Die an das Gebiet angrenzenden Stadtteile Galerie und Neuenberg sowie Südend und westliche Innenstadt sollen durch die geplanten Maßnahmen eine bessere Anbindung an die Aue und das neue Naherholungsgebiet Westpark erhalten.
Zu den einzelnen Bereichen fanden in den vergangenen Wochen mehrere Bürgerworkshops statt, an denen zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. So gab es etwa einen Termin zum Badegarten an der Frankfurter Straße, der zu einem Quartierspark mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsangeboten entwickelt werden soll. Auch die Veranstaltungen zur geplanten Neugestaltung des Skaterparks am Feuerwehrmuseum lockte zahlreiche Interessierte.
Zahlreiche Ideen und Anregungen aus den Bürgerworkshops wurden inzwischen von der Arbeitsgruppe zusammen mit der Stadt Fulda ausgearbeitet und konkretisiert. Die Ergebnisse münden in ein Entwicklungskonzept als Rahmenplan für die Weiterentwicklung in den nächsten Jahren, das nun öffentlich vorgestellt werden soll. Termin ist am Montag, 4. November, von 18 bis 21 Uhr im Forum Kanzlerpalais (Unterm Hl. Kreuz 1). Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen!
Für Rückfragen und Anregungen stehen die Planer unter der E-Mail-Adresse stadtgruen@stadtbauatelier.de weiterhin zur Verfügung.