Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Firma „Optik Wachter“ ist als Partner der Feuerwehr ausgezeichnet worden. Foto: Michael Schwab

Unternehmer mit „großem Herz“ für Feuerwehr-Belange

am 18.03.2015

„Optik Wachter“ ist als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet worden

FULDA. Was nützt noch so großes ehrenamtliches Engagement, wenn es keinen Widerhall findet. Gerade die Feuerwehr hat damit zu kämpfen.

Immer mehr freiwillige Helferinnen und Helfer haben Probleme, von ihrem Arbeitgeber vom Dienst freigestellt zu werden für Übungen, Weiterbildungen oder auch für Einsätze. Umso wichtiger sind jene Unternehmer, die wie die Fuldaer Firma „Optik Wachter“ mit gutem Beispiel vorangehen. Weil Firmeninhaber Michael Wachter gleich zwei Mitarbeiter für den Feuerwehrdienst freistellt, ist er aufgrund einer gemeinsamen Initiative des Landes Hessen und des Landesfeuerwehrverbandes mit der Plakette „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet worden.

Heikles Thema

Urkunde und Tafel, die inzwischen einen gut sichtbaren Platz in der Auslage des Geschäftes erhalten hat, überreichte Fuldas Brandschutzdezernent Gerhard Möller gemeinsam mit Lothar Mihm, dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrbandes, sowie Bernd Gottschalk, dem stellvertretenden Leiter des städtischen Brandschutzamtes. Die Tagesalarmierung der Feuerwehr sichern zu können, sei inzwischen landauf landab zum „heiklen Thema“ geworden, räumte Möller ein. Gerade aber auch in Fulda sei es dringend notwendig, dass die freiwillige Feuerwehr die hauptamtliche unterstütze. Fuldas Verwaltungschef lobte im Zusammenhang das Engagement Wachters, der ein „großes Herz“ für die Bedürfnisse der Feuerwehr habe. Gleich zwei Mitarbeiter haben die Freistellung erhalten, um aktiv sein zu können. „Wir brauchen solche Beispiele von Unternehmern, die mit ihrer Grundauffassung deutliche Signale setzen.“

Nachhaltige Partnerschaft

Lob und Dank sprachen auch Mihm und Gottschalk Michael Wachter aus. Mit seinem Einsatz werde die Partnerschaft zwischen Feuerwehr und Unternehmen nachhaltig gestärkt und gefördert. Bernd Gottschalk hob das jahrelange Engagement von Michael Effert sowie Ingo Burkhart im Einsatzdienst und bei den Weiterbildungen der Fuldaer Feuerwehr hervor. Michael Wachter selbst gab ein Stück des Lobs an Brandschutzdezernent Möller zurück. Er wisse, welchen „Riesenspagat“ der Oberbürgermeister regelmäßig zwischen den Wünschen der Feuerwehr und den Haushaltsgegebenheiten zu meistern habe. Umso bemerkenswerter sei es, dass Fulda über eine „schlagkräftige Wehr“ verfüge, die beispielsweise beim großen Maschinenbrand in der Papierfabrik Jass durch schnelles Eingreifen ihre Einsatzstärke bewiesen und so einen beachtlichen Schaden verhindert habe. Fulda, so Wachter, habe ein „gutes Team in der Stadt und den Stadtteilen“.

Neuste Artikel