Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Zum Abschluss standen beide Sieger gemeinsam auf der Bühne. Fotos: Christiane Hartung

Mit Sabinchen brodelte es an der Schanktheke

am 22.01.2018

„Wettstreit der Faschingskapellen“ in der Wiesenmühle

FULDA (flü). Zwischen Braukesseln und Schanktheke gaben die Herzblut-Musiker im Brauhaus Wiesenmühle beim zweiten „Wettstreit der Faschingskapellen“ alles – nicht nur um die Jury zu überzeugen und die Gäste von den Hockern zu reißen.

Doch wer bringt die Stimmung im Saal am schnellsten zum Brodeln? Das Käsbachgebläse der Bürgerfastnacht Sickels nahm die Aufgabe an. Die Sickelser waren gewillt, mit einem musikalischen Potpourri den wohlverdienten Titel des vergangenen Jahres gegen die Herausforderer des Fanfarenzugs vom CV Bronnzell zu verteidigen. So reihte sich ein Gassenhauer an den nächsten – vom fahrenden Bob bis zu Gabalier.
Auch den Bronnzellern fehlte es nicht an Kampfgeist. Hatten sie doch die schwere Aufgabe, als Erste auf der Bühne zu stehen. Aber spätestens bei der zweiten Runde schlug das Schimmelreiter-Gefolge mächtig auf die Trommel und präsentierte mit „Sabinchen“ wohl einen der ältesten Foaset-Hits an diesem Abend.
Nicht einzig des Ruhmes willen spielten sich die Herzblut-Musiker die Finger wund, sondern auch um das angepriesene 50-Liter-Fässchen Bier zu gewinnen und sich einen Auftritt im Wiesenmühl’schen Biergarten zu sichern. Weder für die Jury noch für die Zuschauer war die Entscheidung einfach: Am Ende vergab Moderator Timo Wess gleich zwei erste Plätze.