Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo

Trümmer einer Ehe dank patzigem Saxophon

am 03.11.2014

FULDA (flü). Beide sind Musiker aus Leidenschaft. Sie hat sich für das Saxophon entschieden und in der Schweiz die Liebe zum Jazz entdeckt. Aufgewachsen ist sie in Paris. Er ist in Bochum aufgewachsen und vollführt auf dem Piano wahre Kunststücke mit seinen Fingern. Und sie sind beide verheiratet.

 

Diese Kombination klingt wie ein zwischenmenschliches Minenfeld, und genau das ist es auch:Das Duo Concertation, bestehend aus Julia und Deff Ballin. Denn bei der Dinnershow „Gernsehen &Abendessen“ von Marianne Blumim Museumskeller bewiesen sie neben ihrer tadellosen musikalischen Leistung im Crossover, dass Ehe und professionelle Bühnenauftritte eine explosiv gefährliche Mischung sind.


Mit Charme, Sax und Piano


Vor allem, wenn dann noch das „Verflixte Saxophon“zwischen beiden steht:Ein zickiges Instrument, das nicht nur schnarchen, sondern allem Anschein nach auch noch sprechen kann – zumindest, wenn man seiner Besitzerin Julia Ballin glauben darf, immerhin scheint nur sie seine Stimme zu hören. Ständig mischt es sich in das Konzert ein und schürt den amüsanten Streit zwischen den beiden Künstlern. Dass das Konzert nicht vorm Scheidungsrichter endete und sich diese merkwürdige Dreiecksbeziehung noch  irgendwie versöhnte, grenzte  an ein Wunder.
Und was gab’s neben „Charme, Sax und Piano“ sonst noch?Das Drei-Gänge-Menü, das sich nicht nur der Stadtflüsterer schmecken ließ:  Kürbissuppe,  Ragout von Rind und Kalb mit Kartoffelstampf und Fenchelgemüse sowie Crème Brûlée.