Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Ein wichtiger Baustein der Biebertalschule ist die Betreuung der Grundschüler außerhalb des Pflichtunterrichts. Foto: Schule

Orientierung für Leben mit Verantwortungsbewusstsein

am 13.03.2020

Schulen des Landkreises Fulda im Porträt: Die Biebertalschule

HOFBIEBER (gd). „Kinder werden mit Flügeln geboren, Lehrer bringen ihnen das Fliegen bei“ – diese Weisheit auf einem Bild hat Ulrich Dölle, Schulleiter der Biebertalschule in Hofbieber, von einem Elternteil geschenkt bekommen: „Das drückt in Kurzform aus, was wir hier gemeinsam schaffen wollen – die Heranwachsenden sollen ihre eigenen Potenziale erkennen, sich ausprobieren dürfen und zugleich lernen, auch für andere einzustehen.“

Dass im Alltag die Wissensvermittlung für die rund 500 Schülerinnen und Schüler in Grund-, Haupt- und Realschulzweig dabei nicht außer Acht gelassen wird, sieht der 45-Jährige, der seit fünf Jahren die Geschicke der Bildungseinrichtung verantwortet, als selbstverständlich an: „Wie hoch die Qualität unseres Unterrichts ist, stellen wir immer wieder in landesweiten Wettbewerben unter Beweis, dort landen wir stets im vorderen Bereich.“ Dennoch geht das pädagogische Ziel der Lehrerinnen und Lehrer deutlich weiter: Sie versuchen jeden Schüler wie auch das gesamte Sozialgefüge der Schule in den Blick zu nehmen. Dabei wirken viele kleine und große Bausteine zusammen – angefangen vom pädagogischen Engagement über Kooperationen wie etwa die mit der Kunststation Kleinsassen bis hin zur Zusammenarbeit mit den Eltern.
Eine nicht minder wichtige Rolle spielen aber auch die Rahmenbedingungen: So können die Lehrer auf eine gute Ausstattung zurückgreifen. In den vergangenen Jahren wurde mit Hilfe des Landkreises Fulda sowie mit Unterstützung des engagierten Fördervereins eine Menge investiert. Aktuell erhält das Gebäude zum Beispiel einen Aufzug für Schülerinnen und Schüler mit körperlich-motorischen Einschränkungen. Im Besonderen betrifft dies aber auch Medien und Arbeitsmaterialien: So hat in den Unterrichtsräumen mit Whiteboards und Dokumentenkameras digitale Technik längst Einzug gehalten.
Und zur breitgefächerten Sportausrüstung gehören etwa auch Kurzskier: „Wir haben seit einiger Zeit an unserer Schule einen Schul-Skikurs etabliert, der den Jugendlichen in der 7. Klasse zunächst in der Rhön,  dann während einer Fahrt in ein Skigebiet die Grundlagen vermittelt – mit Videoanalysen und Theorieunterricht“, erzählt Ulrich Dölle, der dabei selbst als Trainer aktiv ist, und ergänzt: „Über die Erfolgserlebnisse im Ski- oder Snowboardfahren hinaus ist es ein einmaliges Erlebnis in der Natur, das die Gruppe zusammenwachsen lässt und ein Umfeld schafft, in dem die Schüler sich selbst und die Lehrer in einer ganz anderen Rolle als im klassischen Unterricht erleben.“
Für den Rektor zählt dieser Kurs ebenso zu den Aushängeschildern wie die Betreuung der Grundschüler außerhalb des Pflichtunterrichts: „Die Zahl der Kinder, die mitmachen wollen, nimmt kontinuierlich zu – wir haben die Räume schon erweitert und müssen erneut über eine Vergrößerung nachdenken.“ Das liege nicht nur im Bedarf beruflich eingebundener Familien: „Unsere Betreuungskräfte haben ein umfassendes pädagogisches Konzept ausgearbeitet, was den Kindern einfach Spaß macht.“
Hier wird mehr geboten als bloße Hausaufgabenbetreuung. Vielmehr darf der Nachwuchs der eigenen Fantasie freien Lauf lassen, mit Stoff, Papier oder Naturmaterialien basteln, gemeinsam Brettspiele spielen, auf das Sortiment der Schülerbücherei und Mediathek zurückgreifen oder eines der anderen unzähligen Angebote ausprobieren.
Aus Sicht von Schulleiter Ulrich Dölle sind das nur einige Beispiele, die zeigen, in welche Richtung sich die Biebertalschule auch nach 52 Jahren seit ihrer Eröffnung – etwa auch im Haupt- und Realschulzweig –  weiterentwickeln sollte. „Wir sind Vorbild für die Schüler – und es ist unsere Aufgabe, ihnen Orientierung für ein verantwortungsbewusstes Leben zu geben.“ Oder, um im Bild des Fliegens zu bleiben: „Es ist unsere Aufgabe, ihnen Aufwind zu geben.“