Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Bauarbeiten am „RhönKinder-Haus“ schreiten gut voran und liegen im Zeitplan. Foto: Jenna Weidemeier

Einzug nach Weihnachten

am 20.11.2019

Ab dem 13. Januar ist die neue Kindertagesstätte voller RhönKinder

POPPENHAUSEN (jh). Lautes Lachen, hohe Kinderstimmen und fröhliches Toben wird es laut Bürgermeister Manfred Helfrich ab Montag, 13. Januar, im RhönKinder-Haus in Poppenhausen geben.

Die Bauarbeiten der neuen Kindertagesstätte auf dem ehemaligen Spielplatz „Am Sandfeld“ schreiten planmäßig voran. „Die Installationsarbeiten sind beinahe abgeschlossen“, berichtet Poppenhausens Bürgermeister Helfrich. „Jetzt stehen noch Arbeiten wie Fußböden verlegen, Türen einsetzen und Außenputz an.“ Die Aufträge seien alle vergeben – übrigens wurden bis auf zwei Aufträge alle an regionale Unternehmen vergeben – und zeitlich befristet.  Somit wird die neue Kindertagesstätte nach aktuellem Stand am Sonntag, 12. Januar, übergeben und ab Montag, 13. Januar, in Betrieb genommen werden, wie Helfrich ankündigte. Das ist der Montag nach den Weihnachtsferien. Dann wird die übergangsweise im Kinderhort untergebrachte Ü-3-Gruppe umziehen können. Die Anmeldezahl erfordert aller Voraussicht nach bereits zum Ende des ersten Quartals 2020 die Eröffnung der zweiten Gruppe im RhönKinder-Haus. Die zwei Gruppen werden Platz für 45 Kinder haben.
„Ich bin sehr zufrieden, es ist ein sehr ambitioniertes Projekt, dass innerhalb von neun Monaten realisiert wurde“, so Poppenhausens Bürgermeister. Die Gesamtkosten würden sich auf 2,2 Millionen Euro belaufen. „Anfangs lag die grobe Schätzung bei 1,7 Millionen Euro. Dabei waren allerdings noch nicht die Planungs- und Bauleitkosten eingerechnet. Die Kosten explodieren also nicht“, sagt er. „Im Förderbereich liegen wir bei etwa 50 Prozent, so dass auf die Gemeinde wahrscheinlich einen Eigenanteil von rund einer Millionen Euro fällt.“
Manfred Helfrich hatte den Plan bei der Gemeindevertretersitzung vergangene Woche vorgestellt. „Dieser wurde einstimmig verabschiedet“, berichtet der 62-Jährige.