Menü Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Die Form und das Aussehen des Freibads sollen auch künftig beibehalten werden. Foto: Arnulf Müller

480.000 Euro für Freibad Bieberstein

am 25.10.2019

Landrat Bernd Woide überreicht Förderbescheid an Bürgermeister und Förderverein

HOFBIEBER (lai). Die Langenbieberer und alle anderen Schwimmbegeisterten aus dem Landkreis Fulda dürfen sich freuen: Landrat Bernd Woide hat der Gemeinde Hofbieber und dem Förderverein des Schwimmbads einen Förderbescheid in Höhe von 480.000 Euro für die Sanierung des Freibads Bieberstein übergeben. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen.

„Ich freue mich sehr über die Unterstützung durch den Landkreis“, betonte Bürgermeister Markus Röder, der das gesamte Sanierungsvorhaben des Schwimmbads auf rund 1,6 Millionen Euro bezifferte. 480.000 Euro kommen dabei vom Landkreis Fulda sowie 460.000 durch das SWIM-Programm des Landes Hessen (Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm). „480.000 Euro Zuschuss vom Kreis sind viel Geld – aber das ist es uns absolut wert“, unterstrich Landrat Bernd Woide bei der Übergabe des Förderbescheids.
Das Schwimmbad sei besonders für junge Menschen von großer Bedeutung und ein Ort, an dem die Gemeinschaft gepflegt werde. „Das Freibad ist nicht nur für die Hofbieberer wichtig, sondern auch für die anderen Bürger aus dem Landkreis Fulda“, so Woide. Viele kämen sogar aus Künzell, Petersberg oder Hünfeld in das gemütliche Freibad in die Rhön gefahren. „Die Atmosphäre hier ist einfach besonders.“
Doch der Zahn der Zeit hat Spuren am Biebersteiner Freibad hinterlassen, das  bereits 1957 errichtet wurde und heute noch nahezu unverändert anzutreffen ist. Gerade das Hauptschwimmbecken, die Gebäude und das Planschbecken weisen zahlreiche Mängel auf. Das Schwimmbecken ist mittlerweile undicht. Zudem ist durch das Unwetter im Mai 2018 die Heizungsanlage so stark beschädigt worden, dass sie nicht mehr repariert werden kann. Und auch die Technik ist mittlerweile nicht mehr auf dem neusten Stand: Die Wasseraufbereitung und die Bechlorung entsprechen nicht mehr den geforderten Standards.
„Uns ist bei der Sanierung aber besonders wichtig, dass das Freibad sein ursprüngliches Aussehen beibehält. Denn genau das macht das Biebersteiner Freibad aus“, betonte Bürgermeister Markus Röder. Schon in diesem Jahr soll der Neubau des Planschbeckens beginnen. Das Becken wird vermutlich näher an das Hauptbecken versetzt, sodass die Badeaufsicht das Kinderbecken besser im Blick hat.
Im zweiten Bauabschnitt soll dann das Hauptschwimmbecken saniert werden, indem es angehoben und die Versorgungsleitungen unterhalb des Beckenbodens verlegt werden. Damit kein Wasser austritt, werden im gleichen Schritt eine Folie und Drainageleitungen unter dem Becken verlegt sowie Entwässerungsschächte gebaut. In diesem Schritt der Sanierung wird zudem die Wärmepumpe modernisiert. 
„Uns war bei den Planungen wichtig, dass die Sprungtürme erhalten bleiben“, erläuterte Bürgermeister Röder. In anfänglichen Planungen seien sie durch die geplante Anhebung des Beckens gestrichen worden. „Wir haben uns aber ganz bewusst für die Türme entschieden. Sie gehören einfach zu unserem Freibad dazu.“
Der dritte Schritt wird die Sanierung der Gebäude beinhalten. Der Kioskbereich soll dann um einen Lagerraum erweitert und der Aufenthaltsraum für die Badeaufsicht, die Kaffeeküche, die Umkleidekabinen sowie der Kassierer- und Sanitätsraum erneuert werden.
„Die Bürger können sich auf ein schönes Freibad freuen“, sagte Landrat Bernd Woide. Den Stellenwert, den das Freibad innehabe, sehe man auch ganz deutlich durch den Förderverein des Schwimmbads, der mehr als 260 Mitglieder umfasst. „Sie engagieren sich für Ihr Freibad, packen mit an, wo es geht, und setzen sich immer wieder für den Erhalt des Schwimmbads ein. Darauf kann die Gemeinde Hofbieber überaus stolz sein“, so Woide abschließend.