Menü Button Login Button
mk Logo
Marktkorb Logo
Wolfram Killer (Zweiter von rechts) wurde von OB Dr. Heiko Wingenfeld, Elisabeth Schrimpf (Tourismus und Kongressmarketing) sowie Bürgermeister Dag Wehner empfangen. Foto: jo

Fuldas Hotelszene geprägt

am 07.02.2018

OB und Bürgermeister empfangen Ex-Hoteldirektor Killer

FULDA (jo). Er hat Fuldas Hotelszene mehr als zwei Jahrzehnte lang seinen Stempel aufgedrückt – jetzt ist Hoteldirektor Wolfram Killer (Hotel „Fulda Mitte“) in den Ruhestand gegangen und wurde aus diesem Anlass von Fuldas OB Dr. Heiko Wingenfeld im Schloss empfangen.

Im Beisein von Bürgermeister Dag Wehner und der Leiterin der Abteilung Tourismus und Kongressmanagement, Elisabeth Schrimpf, nutzte der OB, der bei der  Verabschiedung Killers  im Dezember wegen der Haushaltssitzung der Stadtverordnetenversammlung verhindert war, die Gelegenheit, um Killer zu danken:„Sie haben zwei Jahrzehnte kontinuierlichen Aufschwung im Fuldaer Tourismus mitbegleitet und mitgestaltet“, sagte Wingenfeld. Gleichzeitig habe er sich über viele Jahre im Branchenverband sowie in der Ausbildung des Nachwuchses für das Hotel- und Gaststättengewerbe vorbildlich ehrenamtlich engagiert. Die Gesprächspartner waren sich einig, dass der Fachkräftemangel eine der größten Herausforderungen für die Branche in den kommenden Jahren bleiben werde.  
Killer hatte das Hotel Fulda Mitte  (damals noch Holiday Inn) vor 21 Jahren übernommen. „Fulda hat sich in diesen Jahren städtebaulich und kulturell enorm entwickelt“, blickte er zurück und erinnerte unter anderem an die Ansiedlung des Kongresszentrums Esperanto („das war ein Segen für die gesamte Branche – trotz der vielen Bedenken, die es gab“) sowie die jährlich wachsenden Erfolge  des Fuldaer „Musicalsommers“.
Gleichzeitig betonte Killer, der lange Jahre in der Südpfalz ansässig war und nach Fulda pendelte:„Ich bleibe nun Fulda jedenfalls treu, ich habe hier Wurzeln geschlagen und fühle mich pudelwohl.“

Neuste Artikel

Bildergalerien